03.12.2012 14:58
Bewerten
 (0)

US-Anleihen: Überwiegend schwächer vor ISM-Einkaufsmanagerdaten

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen sind am Montag vor der Veröffentlichung wichtiger US-Konjunkturdaten überwiegend schwächer in die neue Handelswoche gestartet. Die Aussicht auf ein stärkeres Wachstum in China habe die Risikofreude der Anleger zum Wochenauftakt verstärkt und die Kurse der als sicher geltenden US-Anleihen zunächst belastet, sagten Händler.

 

    Im weiteren Handelsverlauf stehen die November-Daten zur Stimmung der Einkaufsmanager in der US-Industrie auf dem Programm. Die Daten werden am Markt stark beachtet und könnten für neue Impulse am US-Rentenmarkt sorgen. Volkswirte erwarten eine leichte Stimmungseintrübung.

 

    Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 31/32 Punkten und rentierten mit 0,26 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 3/32 Punkte auf 99 29/31 Punkte. Sie rentierten mit 0,64 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen gaben um 7/32 Punkte nach auf 99 27/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,64 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren rutschten um 18/32 Punkte auf 99 7/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,84 Prozent./jkr/hbr

 

 

 

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX stabil -- Athen lockt säumige Schuldner -- Starker Euro bremst Henkel aus - Aktie gibt nach -- RBS streicht 14.000 Stellen im Investmentbanking -- Axel Springer, Standard Chartered im Fokus

Areva mit Rekordverlust. Bundesbank: Neue 20-Euro-Note macht Fälschungen deutlich schwerer. DZ Bank 2014 mit Rekordergebnis. Union will Soli ab 2020 schrittweise senken. Target will Kosten massiv senken. Indische Notenbank überraschend Leitzins. Gesetzliche Krankenkassen verfügen über 28 Milliarden Finanzreserven.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?