03.12.2012 14:58
Bewerten
 (0)

US-Anleihen: Überwiegend schwächer vor ISM-Einkaufsmanagerdaten

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen sind am Montag vor der Veröffentlichung wichtiger US-Konjunkturdaten überwiegend schwächer in die neue Handelswoche gestartet. Die Aussicht auf ein stärkeres Wachstum in China habe die Risikofreude der Anleger zum Wochenauftakt verstärkt und die Kurse der als sicher geltenden US-Anleihen zunächst belastet, sagten Händler.

 

    Im weiteren Handelsverlauf stehen die November-Daten zur Stimmung der Einkaufsmanager in der US-Industrie auf dem Programm. Die Daten werden am Markt stark beachtet und könnten für neue Impulse am US-Rentenmarkt sorgen. Volkswirte erwarten eine leichte Stimmungseintrübung.

 

    Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 31/32 Punkten und rentierten mit 0,26 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 3/32 Punkte auf 99 29/31 Punkte. Sie rentierten mit 0,64 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen gaben um 7/32 Punkte nach auf 99 27/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,64 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren rutschten um 18/32 Punkte auf 99 7/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,84 Prozent./jkr/hbr

 

 

 

 

Heute im Fokus

DAX fester -- RWE-Kommunen lehnen Dividendenkürzung ab -- VW-Chef Winterkorn soll bis Ende 2018 verlängern -- Lufthansa drohen erneut Piloten-Streiks

Sorge vor globaler Konjunkturschwäche drückt Asien-Börsen. US-Automarkt besser als erwartet: BMW, Daimler schaffen Kehrtwende. Milliarden-Investitionen sollen Indiens Wirtschaft ankurbeln. IWF-Chefin warnt vor Ansteckungsgefahren durch Lage in China. Neues Logo für Google.
So plaziert sich Deutschland

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?