18.12.2012 15:00

Senden

US-Anleihen: Verluste am langen Ende - Annäherung im Haushaltsstreit


    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen sind am Dienstag in den längeren Laufzeit schwächer in den Handel gegangen. Kurzlaufende Papiere bewegten sich kaum. Laut Medienberichten bewegen sich Regierung und Kongress im Haushaltsstreit aufeinander zu. Fortschritte gibt es demnach bei einem Hauptstreitpunkt, nämlich ab welchem Jahreseinkommen höhere Steuern fällig werden sollen.

 

    Die Aussicht auf eine baldige Einigung sorgte für eine gestiegene Risikoneigung und belastete die als sicher geltenden Anleihen. Die "Fiskalklippe" - eine Mischung aus automatischen Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen - könnte den USA zum Jahreswechsel einen fiskalischen Dämpfer von bis zu 600 Milliarden Dollar oder vier Prozent der Wirtschaftsleistung versetzen. Ohne eine Einigung droht der Rückfall in die Rezession.

 

    Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 23/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,26 Prozent. Fünfjährige Anleihen stagnierten bei 99 14/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,74 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen verloren 2/32 Punkte auf 98 18/32 Zähler. Sie rentierten mit 1,78 Prozent. Longbonds mit Laufzeit von dreißig Jahren rutschten um 3/32 Punkte auf 96 Zähler. Sie rentierten mit 2,95 Prozent./jsl/bgf

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige