19.11.2012 21:25
Bewerten
 (0)

US-Anleihen bröckeln etwas ab

    NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Montag leichte Kursverluste verzeichnet. Die Renditen zogen im Gegenzug etwas an. Aussagen von US-Präsident Barack Obama und dem republikanischen Sprecher des Repräsentantenhauses John Boehner ließen den Markt auf eine Einigung im Haushaltsstreit und eine erfolgreiche Vermeidung der fiskalischen Klippe setzen und das habe die Risikofreude gehoben, sagten Händler. Hinzu kamen überraschend gute Daten vom US-Immobilienmarkt und auch die spürbare Erholung der US-Börsen dämpft Rentenhändlern zufolge die Nachfrage nach Bonds.

 

    Zweijährige Anleihen lagen unverändert bei 100 Punkten und rentierten mit 0,246 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 4/32 Punkte auf 100 18/32 Punkte. Diese rentierten mit 0,633 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen sackten um 9/32 Punkte auf 100 3/32 Punkte ab. Ihre Rendite betrug 1,611 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren fielen um 19/32 Punkte auf 99 25/32 Punkte zurück. Sie rentierten mit 2,762 Prozent./fat/he

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX startet leichter -- Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande -- IWF: Griechenlands Verschuldung ist nicht mehr tragfähig -- Tesla liefert 52 Prozent mehr Wagen aus

ADAC: Tanken am frühen Abend am günstigsten. Deal beschlossen: US-Krankenversicherer Aetna kauft Humana für 34 Milliarden Dollar. EU-Politiker fordern 'Ja' der Griechen beim Spar-Referendum. Ford ruft hunderttausende Wagen wegen Software-Fehlern zurück. Dämpfer für Allianz: Mittelabfluss bei Fondstochter Pimco wieder beschleunigt.
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Promis machen Werbung für Finanzprodukte

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?