-->-->
17.01.2013 21:25
Bewerten
 (0)

US-Anleihen deutlich schwächer, Deutsche Anleihen geben nach

New York / Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die US-Staatsanleihen zeigen sich am Donnerstag mit deutlich schwächeren Tendenzen. 5-jährige Anleihen rentieren aktuell mit 0,79 Prozent deutlich über dem Vortagesniveau von 0,74 Prozent. Die am Markt viel beachteten 10-jährigen Anleihen rentieren momentan mit 1,88 Prozent, nach 1,82 Prozent am vorigen Handelstag. Die Langläufer mit einer Laufzeit von 30 Jahren rentieren derzeit mit 3,07 Prozent, nach 3,02 Prozent am Mittwoch.

In Sachen Konjunkturdaten standen heute die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf der Agenda. Dabei ist die Zahl der Anträge um 37.000 auf 335.000 zurückgegangen. Volkswirte hatten im Vorfeld einen Rückgang auf 369.000 Anträge erwartet. Für die Vorwoche wurde die Zahl der Erstanträge von zunächst 371.000 auf 372.000 leicht nach oben korrigiert. Daneben stand auch der vielbeachtete Philly-Fed-Index auf der Agenda. Der Geschäftsklima-Index der Regional-Fed aus Philadelphia sank im Januar von revidiert +4,6 Punkten auf -5,8 Punkte. Volkswirte hatten einen Anstieg auf +5,6 Punkte erwartet.

Die deutschen Bundesanleihen zeigten sich am Donnerstag leichter. Der Bund Future verlor zuletzt 0,51 Prozent auf 142,64 Punkte, während der Bobl-Future bei zuletzt 125,93 Punkten (-0,47 Prozent) notierte. Der Schatz-Future wiederum wurde zuletzt bei 110,32 Punkten (-0,18 Prozent) gehandelt. (17.01.2013/ac/n/m)

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dow leichter -- Muss Apple 19 Milliarden an Steuern nachzahlen? -- Marc Faber: Bevorstehender Crash wird Gewinne der letzten fünf Jahre auslöschen -- HP, Fielmann im Fokus

VW konnte in Brasilien 130.000 Autos nicht produzieren. Uber mit Milliardenverlust im ersten Halbjahr. ifo-Daten enttäuschen. Deutsche Börse und LSE melden Fusion bei der EU-Kommission an. WhatsApp will etwas mehr Daten mit Facebook teilen. EU gibt Kion grünes Licht für Dematic-Übernahme.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Wer ist die bestbezahlte Schauspielerin der Welt im Jahr 2016?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die Top 10

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->
-->