17.01.2013 21:25
Bewerten
 (0)

US-Anleihen deutlich schwächer, Deutsche Anleihen geben nach

New York / Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die US-Staatsanleihen zeigen sich am Donnerstag mit deutlich schwächeren Tendenzen. 5-jährige Anleihen rentieren aktuell mit 0,79 Prozent deutlich über dem Vortagesniveau von 0,74 Prozent. Die am Markt viel beachteten 10-jährigen Anleihen rentieren momentan mit 1,88 Prozent, nach 1,82 Prozent am vorigen Handelstag. Die Langläufer mit einer Laufzeit von 30 Jahren rentieren derzeit mit 3,07 Prozent, nach 3,02 Prozent am Mittwoch.

In Sachen Konjunkturdaten standen heute die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf der Agenda. Dabei ist die Zahl der Anträge um 37.000 auf 335.000 zurückgegangen. Volkswirte hatten im Vorfeld einen Rückgang auf 369.000 Anträge erwartet. Für die Vorwoche wurde die Zahl der Erstanträge von zunächst 371.000 auf 372.000 leicht nach oben korrigiert. Daneben stand auch der vielbeachtete Philly-Fed-Index auf der Agenda. Der Geschäftsklima-Index der Regional-Fed aus Philadelphia sank im Januar von revidiert +4,6 Punkten auf -5,8 Punkte. Volkswirte hatten einen Anstieg auf +5,6 Punkte erwartet.

Die deutschen Bundesanleihen zeigten sich am Donnerstag leichter. Der Bund Future verlor zuletzt 0,51 Prozent auf 142,64 Punkte, während der Bobl-Future bei zuletzt 125,93 Punkten (-0,47 Prozent) notierte. Der Schatz-Future wiederum wurde zuletzt bei 110,32 Punkten (-0,18 Prozent) gehandelt. (17.01.2013/ac/n/m)

Heute im Fokus

DAX erholt sich -- Dow im Plus erwartet -- Soros wettet gegen Deutsche Bank -- Abgasaffäre in USA soll VW über 14,7 Milliarden Dollar kosten -- Großbritannien-Rating gesenkt -- K+S, RWE im Fokus

US-Wirtschaft wächst im ersten Quartal um 1,1 Prozent. Mindestlohn steigt auf 8,84 Euro. Was Elon Musk mit der SolarCity-Übernahme wirklich vorhat. Farage fordert Freihandelsabkommen zwischen Großbritannien und EU. Microsoft zahlt 10.000 Dollar für "Zwangsupdate" auf Windows 10. Line setzt Preisspanne für Aktien fest.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welches ist das wertvollste Team?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?