03.05.2013 15:19
Bewerten
 (0)

US-Anleihen deutlich schwächer nach Arbeitsmarktdaten

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Freitag durch überraschend robust ausgefallene Daten vom Arbeitsmarkt unter Druck geraten. Die Daten für den April dämpfen laut Expertin Anita Paluch vom Handelshaus Gekko Markets die zuletzt wieder aufgeflammten Sorgen um die amerikanische Wirtschaft. "Mehr neue Jobs als erwartet, eine sinkende Arbeitslosenquote und eine große Aufwärtsrevision der geschaffenen Stellen im Vormonat - das ist Grund zur Freude." Die Risikobereitschaft an den Finanzmärkten zog deutlich an, die Nachfrage nach den als sicher gehandelten US-Staatstiteln ging entsprechend zurück.

    Zweijährige Anleihen blieben unverändert bei 99 26/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,21 Prozent. Fünfjährige Anleihen büßten um 7/32 Punkte ein auf 99 21/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,69 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen fielen um 20/32 Punkte auf 102 23/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,69 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren sanken um einen ganzen und 18/32 Punkte auf 104 16/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,90 Prozent./hbr/jkr

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX leicht schwächer erwartet -- Autonome wüten in Athen -- BASF mit Gewinnsprung -- Zeit für Apple-Uhr? -- Drillisch legt operativ zu

EU-Kommissar Moscovici lehnt Schuldenschnitt für Griechenland ab. Rhön-Klinikum mit massivem Gewinnanstieg. Airbus gelingt Gewinnsprung. Bundestag stimmt über Verlängerung von Griechen-Hilfsprogramm ab. Die Buffett-Diät. Argentinische Anleiheauktion wegen Schuldenstreit gestoppt. Vorerst keine neue Streikdrohung der Lokführer.
Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die wundersame Welt von Google

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?