18.03.2013 20:26
Bewerten
 (3)

US-Anleihen einheitlich fester

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen haben am Montag von der Unsicherheit an den internationalen Finanzmärkten im Zusammenhang mit der drohenden Pleite Zyperns profitiert. Die Anleger steuerten "sichere Häfen" an und sorgten damit für Kursgewinne bei US-Rentenpapieren in allen Laufzeitbereichen. Die Entscheidung der Euro-Finanzminister, erstmals auch private Sparer in Haftung zu nehmen, dämpfte die Risikobereitschaft an den Finanzmärkten.

    Zweijährige Anleihen kletterten um 1/32 auf 100 Punkte. Sie rentierten mit 0,25 Prozent. Fünfjährige Anleihen stiegen um 3/32 Punkte auf 99 22/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,81 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen gewannen 10/32 Punkte auf 100 11/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,96 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren legten um 16/32 Punkte auf 98 27/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 3,18 Prozent./edh/jkr/he

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

Gewinnmitnahmen: DAX pendelt um 9.000 -- BASF: Gewinnwarnung für 2015 -- GfK-Konsumklima gewinnt überraschend alte Stärke -- Amazon macht mehr Verlust -- Microsoft, Volvo im Fokus

BaFin rechnet mit turbulenter Schlussphase der Bankenprüfung. Toyota trennt sich ebenfalls von Tesla-Anteilen. Air Liquide kann Umsatz leicht steigern. TLG Immobilien schafft Börsengang mit Zugeständnis beim Preis. Microsoft nutzt Marke Nokia nur noch für günstige Handys. Apple legt Streit mit gescheitertem Saphir-Lieferanten bei.
Die öffentliche Verschwendung

Die zehn teuersten Aktien der Welt

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?

Anzeige