07.06.2013 15:23
Bewerten
 (0)

US-Anleihen eröffnen schwächer - Weiter lockere Geldpolitik erwartet

    NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Freitag schwächer eröffnet. Der Arbeitsmarktbericht für Mai zeigt zwar, dass etwas mehr neue Jobs entstanden sind als erwartet. Experten zufolge bleibt die Lage aber kritisch, zudem legte die Arbeitslosenquote überraschend zu. "Für eine vorschnelle Drosselung der monatlichen Wertpapieraufkäufe der Fed bietet das heute veröffentlichte Datenmaterial keine belastbare Grundlage", kommentierten Analysten der VP Bank. Die Finanzmärkte reagierten mit Risikofreude. Die US-Börsen werden im Plus erwartet.

    Zweijährige Anleihen standen unverändert bei 99 29/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,29 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 3/32 Punkte auf 99 27/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,03 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen verloren 8/32 Punkte auf 96 24/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,11 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren rutschten um 23/32 Punkte auf 92 8/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,28 Prozent./hbr/jkr

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Plus -- Brüssel fordert Nachbesserungen von Athen -- Catamaran, UnitedHealth, Altera, Auspex, Teva im Fokus

Athener Reformen sollen 3,7 Milliarden in die Kassen spülen. Gagfah: Annington verweigert Zustimmung zu Dividendenausschüttung. EZB kauft öffentliche Anleihen für 41,02 Milliarden Euro. Küchenhersteller Alno hat neuen Großaktionär. McDonald's führt Tischservice ein. Grammer rechnet nur mit stabilem Ergebnis.
Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

Umfrage

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat Gerüchte über eine baldige Entlassung von Finanzminister Gianis Varoufakis dementiert. Denken Sie, der umstrittene Politiker sollte sein Amt abgeben?