07.06.2013 15:23
Bewerten
 (0)

US-Anleihen eröffnen schwächer - Weiter lockere Geldpolitik erwartet

    NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Freitag schwächer eröffnet. Der Arbeitsmarktbericht für Mai zeigt zwar, dass etwas mehr neue Jobs entstanden sind als erwartet. Experten zufolge bleibt die Lage aber kritisch, zudem legte die Arbeitslosenquote überraschend zu. "Für eine vorschnelle Drosselung der monatlichen Wertpapieraufkäufe der Fed bietet das heute veröffentlichte Datenmaterial keine belastbare Grundlage", kommentierten Analysten der VP Bank. Die Finanzmärkte reagierten mit Risikofreude. Die US-Börsen werden im Plus erwartet.

    Zweijährige Anleihen standen unverändert bei 99 29/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,29 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 3/32 Punkte auf 99 27/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,03 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen verloren 8/32 Punkte auf 96 24/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,11 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren rutschten um 23/32 Punkte auf 92 8/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,28 Prozent./hbr/jkr

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- US-Börsen im Plus -- Fed reduziert Anleihekäufe -- adidas-Aktie steigt nach Gerücht zu Hedgefonds-Einstieg -- Apple, Deutsche Bank im Fokus

Yellen findet schwache Wirtschaft in Europa gefährlich. US-Gewerkschaft UAW startet neuen Anlauf bei Volkswagen. Euro gibt etwas nach. Apple stellt nächste iPad-Generation vor. Zalando will bis zu 633 Millionen Euro einnehmen. IPO: Scout24 prüft Börsengang. Gazprom verringert Gaslieferung in die Slowakei.
Welche US-Aktien könnten zum Jahresende hin steigen?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Nach Keynote: Kaufen Sie sich die neuen Apple Produkte?

Anzeige