07.06.2013 15:23
Bewerten
 (0)

US-Anleihen eröffnen schwächer - Weiter lockere Geldpolitik erwartet

    NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Freitag schwächer eröffnet. Der Arbeitsmarktbericht für Mai zeigt zwar, dass etwas mehr neue Jobs entstanden sind als erwartet. Experten zufolge bleibt die Lage aber kritisch, zudem legte die Arbeitslosenquote überraschend zu. "Für eine vorschnelle Drosselung der monatlichen Wertpapieraufkäufe der Fed bietet das heute veröffentlichte Datenmaterial keine belastbare Grundlage", kommentierten Analysten der VP Bank. Die Finanzmärkte reagierten mit Risikofreude. Die US-Börsen werden im Plus erwartet.

    Zweijährige Anleihen standen unverändert bei 99 29/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,29 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 3/32 Punkte auf 99 27/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,03 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen verloren 8/32 Punkte auf 96 24/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,11 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren rutschten um 23/32 Punkte auf 92 8/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,28 Prozent./hbr/jkr

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Plus -- Dow schließt fest -- EU weist Varoufakis' Vorwürfe zu Troika-Kontrolle zurück -- VW ist weltgrößter Autohersteller -- AIXTRON, Gerresheimer im Fokus

Twitter-Umsatz geht steil. Talanx kappt Gewinnziel und beerdigt klassische Lebensversicherung. UPS wird optimistischer. HeidelbergCement und Italcementi sprechen angeblich über Fusion. LVMH legt im ersten Halbjahr zu. Rekord in Nordamerika beflügelt Ford. Pfizer hebt Ausblick an. Putin hält Blatter für nobelpreiswürdig.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welcher ist der größte deutsche Medienkonzern?

Wer verdient am meisten?

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?