23.08.2013 15:04
Bewerten
 (0)

US-Anleihen etwas schwächer

    NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Freitag etwas schwächer eröffnet. Außer Daten vom Häusermarkt stehen zum Wochenausklang keine fundamentalen Impulse auf der Agenda. Auch von der Notenbank-Konferenz in Jackson Hole erwarten sich Analysten kaum marktbewegende Neuigkeiten. Anleger rechnen mit einer baldigen Drosselung der milliardenschweren Anleihekäufe, mit denen die US-Notenbank Fed das US-Wachstum stützt. Die Aussicht, dass der wichtigste Käufer im Markt sich zurücknimmt, lastet schon länger auf den Kursen.

    Zweijährige Anleihen standen unverändert bei 99 23/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,39 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 3/32 Punkte auf 98 15/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,70 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen gaben 2/32 Punkte ab auf 96 20/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,89 Prozent. Longbonds mit Laufzeit von dreißig Jahren kletterten hingegen um 3/32 Punkte auf 95 24/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,86 Prozent./hbr/jsl

Heute im Fokus

DAX startet leichter -- Continental hebt Ergebnisprognose an -- BMW verdient weniger -- Standard & Poor's stuft Ausblick für EU herab -- Athen berät mit Gläubigern -- Axel Springer, AIG im Fokus

Mode von Hugo Boss findet reißenden Absatz. Evonik hebt nach Gewinnsprung Prognose erneut an. Axa legt dank schwachem Euro deutlich zu. Brent-Öl fällt unter 50 US-Dollar. Britische Regierung verkauft erste RBS-Anteile. Daimler-Autoabsatz in USA schrumpft. BMW-Limousinen in USA weniger gefragt. Fiat Chrysler ruft Hunderttausende Wagen zurück.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich einem Pressebericht zufolge offenbar entschieden, 2017 für eine vierte Amtszeit zu kandidieren. Was halten Sie von diesem Plan?