06.11.2012 21:30

Senden

US-Anleihen geben am Wahltag überwiegend nach


    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen haben am Tag der Präsidentschafts- und Kongresswahlen überwiegend nachgegeben. Ein Analyst sagte an diesem Dienstag, die Anleger seien immer zuversichtlicher, dass die Wirtschaft auch im Jahr 2013 noch wachse, und zwar unabhängig von dem Ausgang der Wahlen. Der Optimismus der Anleger hat Marktbeobachtern zufolge die Aktienkurse an der Wall Street angetrieben und im Gegenzug die als sicher geltenden Staatspapiere belastet. Börsianer begründeten die Verluste auch mit der jüngsten Auktion dreijähriger Bonds, die bei den Investoren auf eine unterdurchschnittliche Nachfrage gestoßen sei.

 

    Zweijährige Anleihen hielten sich unverändert bei 99 30/32 Punkten und rentierten mit 0,282 Prozent. Fünfjährige Anleihen sanken um 7/32 Punkte auf 100 Punkte. Sie rentierten mit 0,748 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen verloren 15/32 Punkte auf 98 31/32 Punkte und rentierten mit 1,739 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gaben 22/32 Punkte auf 96 24/32 Punkte ab. Sie rentierten mit 2,913 Prozent./la/he

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige