06.11.2012 21:30
Bewerten
 (0)

US-Anleihen geben am Wahltag überwiegend nach

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen haben am Tag der Präsidentschafts- und Kongresswahlen überwiegend nachgegeben. Ein Analyst sagte an diesem Dienstag, die Anleger seien immer zuversichtlicher, dass die Wirtschaft auch im Jahr 2013 noch wachse, und zwar unabhängig von dem Ausgang der Wahlen. Der Optimismus der Anleger hat Marktbeobachtern zufolge die Aktienkurse an der Wall Street angetrieben und im Gegenzug die als sicher geltenden Staatspapiere belastet. Börsianer begründeten die Verluste auch mit der jüngsten Auktion dreijähriger Bonds, die bei den Investoren auf eine unterdurchschnittliche Nachfrage gestoßen sei.

 

    Zweijährige Anleihen hielten sich unverändert bei 99 30/32 Punkten und rentierten mit 0,282 Prozent. Fünfjährige Anleihen sanken um 7/32 Punkte auf 100 Punkte. Sie rentierten mit 0,748 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen verloren 15/32 Punkte auf 98 31/32 Punkte und rentierten mit 1,739 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gaben 22/32 Punkte auf 96 24/32 Punkte ab. Sie rentierten mit 2,913 Prozent./la/he

 

Heute im Fokus

EZB-Geldpolitik treibt DAX über 10.300er-Marke -- Dow rettet leichtes Plus -- IWF ruft US-Notenbank zur Verschiebung von Zinswende auf -- Evonik, Deutsche Bank, ZEAL Network im Fokus

Software AG kauft eigene Aktien. Commerzbank: Risikovorstand Schmittmann scheidet zum Jahresende aus. UniCredit prüft Abbau von rund 10.000 Stellen. Deutsche Börse beginnt mit Aktienplatzierung. Air Berlin könnte 1.000 Stellen streichen. Kabel Deutschland-Aktie verschwindet vom Kurszettel. Schaefflers weiter reichste Deutsche. Schlappe für Allianz: Pimcos Top-Fonds fällt unter 100 Milliarden Dollar. VWs Finanzchef Pötsch wird Piëch-Nachfolger.
Deutsche Bank unter den Top 20

Welches Land hat die glücklichste Volkswirtschaft?

So plaziert sich Deutschland

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?