17.12.2012 21:15
Bewerten
 (0)

US-Anleihen geben etwas nach - Budgetstreit im Blick

    NEW YORK (dpa-AFX) - Angesichts einer freundlichen Wall Street haben die US-Staatsanleihen am Montag etwas nachgegeben. Zudem warteten die Anleger auf eine Einigung im US-Budgetstreit, weshalb eine Versteigerung von Papieren mit einer zweijährigen Laufzeit auf ein unterdurchschnittliche Nachfrage gestoßen sei, sagten Experten. Mit Blick auf die drohende Fiskalklippe - eine Mischung aus milliardenschweren automatischen Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen - sahen Beobachter Hinweise, dass sich die Republikaner auf die US-Regierung zu bewegten. Die überraschende Eintrübung der Stimmung des Verarbeitenden Gewerbes im US-Bundesstaat New York habe sich derweil kaum auf den Handel ausgewirkt.

 

    Zweijährige Anleihen stagnierten bei 100 Punkten und rentierten mit 0,25 Prozent. Fünfjährige Anleihen gaben um 5/32 Punkte auf 99 16/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 0,72 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen verloren 15/32 Punkte auf 98 25/32 Zähler und rentierten mit 1,76 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren büßten einen ganzen und 9/32 Punkte auf 96 13/32 Punkte ein und rentierten mit 2,93 Prozent./gl/jha/

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- Staatsanwaltschaft: Germanwings-Co-Pilot verheimlichte Erkrankung -- US-Börsen leicht im Plus -- Apple, Air Berlin im Fokus

Intel in Gesprächen über Altera-Übernahme. Eurokurs steigt über 1,09 US-Dollar. S&P bestätigt Österreich-Rating. Griechische Regierungskreise: Können Schulden bald nicht mehr zahlen. Dürr-Aktionäre erhalten mehr Dividende. Griechische Reformliste fertig - Sitzung am Abend in Brüssel. Dow Chemical spaltet Großteil seines Chlor-Alkali-Geschäfts ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.