05.09.2013 21:15
Bewerten
 (0)

US-Anleihen geben nach guten Konjunkturdaten deutlich nach

    NEW YORK (dpa-AFX) - Positive Konjunkturdaten haben die Kurse von US-Staatsanleihen am Donnerstag unter Druck gesetzt. In den USA fielen die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche etwas stärker als erwartet. Zudem stieg der ISM-Index - ein wichtiger Frühindikator für die weltgrößte Volkswirtschaft - im Dienstleistungssektor auf den höchsten Stand seit Ende 2005. Vor dem am Freitag zur Veröffentlichung anstehenden Arbeitsmarktbericht steigt damit die Erwartung einer raschen Drosselung der milliardenschweren Anleihenkäufe der US-Notenbank Fed weiter.

    Zweijährige Anleihen büßten 2/32 Punkte auf 99 23/32 Punkte ein. Sie rentierten mit 0,51 Prozent. Fünfjährige Anleihen rutschten um 13/32 Punkte auf 98 13/32 Punkte ab. Ihre Rendite betrug 1,84 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen verloren 21/32 Punkte auf 95 28/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,98 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren sanken um einen ganzen und 12/32 Punkte auf 95 17/32 Punkte. Ihre Rendite betrug 3,88 Prozent./mis/jha/

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX mit Abschlägen -- Philips mit Gewinnwarnung für 2014 -- Deutsche Bank entlässt Devisenhändler - Unregelmäßigkeiten entdeckt -- Merck im Fokus

Streiks bei Amazon fortgesetzt. Chancen und Probleme für deutsche Wirtschaft in Vietnam. S&P bescheinigt VW eine bessere Bonität. Boschs Kfz-Geschäft wächst 2014 stärker als Gesamtkonzern. US-Gericht: Arab Bank unterstützte Terrorismus - Schadenersatz fällig.
Diese Aktien sind auf den Verkaufslisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die umstrittenen Maut-Pläne werden möglicherweise nachgebessert. So soll die Abgabe für Pkw wohl doch nur auf Autobahnen und Bundesstraßen erhoben werden. Wie stehen Sie zu dem Thema.

Anzeige