15.11.2012 21:28
Bewerten
 (0)

US-Anleihen kaum verändert, deutsche Anleihen schließen uneinheitlich

New York / Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die US-Staatsanleihen präsentieren sich am Donnerstag nahezu unverändert. 5-jährige Anleihen rentieren mit 0,62 Prozent auf dem Stand vom Mittwoch von 0,62 Prozent. Die am Markt viel beachteten 10-jährigen Anleihen rentieren mit 1,59 Prozent ebenfalls auf Höhe des Mittwochsstands. Die Langläufer mit einer Laufzeit von 30 Jahren rentieren momentan mit 2,72 Prozent, nach 2,73 Prozent am Vortag.

Angesichts durchwachsener Konjunkturdaten finden die Anleihemärkte keine klare Richtung. Der an den US-Finanzmärkten viel beachtete Geschäftsklimaindex der Fed-Regional-Notenbank von Philadelphia hat sich im November 2012 deutlicher als erwartet verschlechtert. Demnach ist der Index von +5,7 Punkten im Vormonat auf nun -10,7 Punkte gesunken. Volkswirte waren im Vorfeld von einem Stand von 0,0 Punkten ausgegangen. Dagegen erhöhte sich der New York Empire State Manufacturing Index auf -5,2 Punkte, während Volkswirte mit einem Rückgang auf -8,5 Zählern gerechnet hatten.

Die deutschen Bundesanleihen schlossen am Donnerstag uneinheitlich. Der Bund Future verlor 0,05 Prozent auf 143,29 Punkte, während der Bobl-Future bei zuletzt 126,65 Punkten (+0,09 Prozent) notierte. Der Schatz-Future wiederum wurde zuletzt bei 110,88 Punkten (+0,01 Prozent) gehandelt. (15.11.2012/ac/n/m)

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Dow stabil -- Bayer reduziert Umsatzprognose -- Gewinn der Deutschen Bank bricht ein -- BASF mit schwachem Quartal -- PUMA meldet Aufwärtstrend -- Apple, Twitter im Fokus

Probleme mit Jumbo und Dreamliner reißen Boeing in die Verlustzone. Geistesblitze bei Conti sparen seit 2012 halbe Milliarde Euro ein. GlaxoSmithKline profitiert weiter von neuen Medikamenten. Monte dei Paschi plant angeblich Kapitalerhöhung über 5 Milliarden Euro. Apple steigt vom Thron - und bleibt doch König.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die wertvollsten Marken 2016

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?