18.04.2013 14:57
Bewerten
 (0)

US-Anleihen kaum verändert im frühen Handel

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen sind am Donnerstag kaum verändert in den Handel gestartet. Ein etwas stärker als erwartet ausgefallener Anstieg der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe konnte nicht für einen nennenswerten Impuls am US-Rentenmarkt sorgen. Im weiteren Handelsverlauf werden noch weitere Konjunkturindikatoren veröffentlicht. Auf dem Programm stehen der Stimmungsindikator der regionalen Notenbank von Philadelphia und der Sammelindex der Frühindikatoren.

    Zweijährige Anleihen verharrten bei 100 1/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,23 Prozent. Fünfjährige Anleihen standen ebenfalls unverändert bei 100 9/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,69 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen verloren 1/32 Punkt auf 102 21/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,70 Prozent. Dreißigjährige Anleihen rutschten um 5/32 Punkte auf 104 22/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,89 Prozent./jkr/hbr

Heute im Fokus

DAX knackt 11.000-Punkte-Marke -- Chinesische Investoren an Einstieg bei Deutscher Bank interessiert -- AIXTRON-Verkauf an Chinesen geplatzt -- TUI, thyssenkrupp, Monte Paschi im Fokus

KKR will bei Konsumforscher GfK einsteigen. Deutsche Wohnen, LEG und Co.: Auf diese vier Immo-Aktien können Anleger bauen: Lebensversicherungen benachteiligen junge Kunden beträchtlich. Darum stellt Elon Musk alle anderen Tech-Chefs in den Schatten. Italien: Kommt jetzt Berlusconi?
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?