08.11.2012 21:26
Bewerten
 (0)

US-Anleihen legen etwas zu - Sorgen um Fiskalklippe stützen

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen haben am Donnerstag nach einem durchwachsenen Start etwas zugelegt. Börsianer verwiesen auf Sorgen, dass Demokraten und Republikaner sich nicht auf Sparkompromisse einigen können. In diesem Fall würden zu Beginn des neuen Jahres automatisch enorme Ausgabenkürzungen und Steuererhöhungen in Kraft treten, um das Haushaltsdefizit in den Griff zu bekommen. Sollte es den Politikern nicht gelingen, diese fiskalische Klippe zu überwinden, dürfte die Wirtschaft unter Druck geraten, wird befürchtet. Vor diesem Hintergrund waren die Aktienkurse an der Wall Street nach einem freundlichen Start ins Minus gerutscht und im Gegenzug hätten die Anleger die als sicher geltenden Staatspapiere nachgefragt, sagten Händler.

 

    Zweijährige Anleihen legten um 1/32 Punkte auf 99 31/32 Punkten zu und rentierten mit 0,266 Prozent. Fünfjährige Anleihen kletterten um 5/32 Punkte auf 100 16/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,645 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen stiegen um 11/32 Punkte auf 99 29/32 Punkte und rentierten mit 1,633 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren zogen um 1 6/32 Punkte auf 99 19/32 Punkte an. Sie rentierten mit 2,769 Prozent./la/he

 

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen mit leichten Verlusten ins Wochenende -- Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. September -- Fresenius, BMW, Wirecard im Fokus

Nikkei und Shanghai Composite weiter erholt - China pumpt weitere Milliarden in den Geldmarkt. 5 Dinge, die bei einem Börsengang der Postbank zählen. Interims-Regierung in Athen ernannt - Syriza verliert bei griechischen Wählern an Zustimmung. Bayer will Covestro 2015 an die Börse bringen. Draghi unterstützt Forderung für Finanzministerium in Europa.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?