21.12.2012 21:48
Bewerten
 (0)

US-Anleihen legen zu - Stillstand im Haushaltsstreit stützt

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die festgefahrenen Verhandlungen im US-Haushaltsstreit haben den amerikanischen Staatsanleihen am Freitag mehrheitlich Gewinne beschert. Uneinhetlich ausgefallene Konjunkturdaten fanden unterdessen kaum Beachtung am Markt.

 

    US-Präsident Barack Obama und die Republikaner müssen bis zum 31. Dezember einen Kompromiss finden. Sonst droht im neuen Jahr die sogenannte Fiskalklippe: Steuererhöhungen gepaart mit automatischen Ausgabenkürzungen. Der republikanische Verhandlungsführer John Boehner wollte im Abgeordnetenhaus über einen eigenen Plan zu Steuererhöhungen für Reiche abstimmen lassen, hatte das aber abblasen müssen, weil er im eigenen Lager keine Mehrheit dafür gefunden hatte. Die republikanischen Abgeordneten gingen in die Weihnachtsferien. Boehner sagte, sie würden aber zurückkehren, wenn es nötig sei. Die Republikaner würden den Dialog fortsetzen, um eine Lösung zu finden.

 

    Einzig zweijährige Anleihen gaben um 1/32 Punkt auf 99 22/32 Punkten nach. Sie rentierten mit 0,28 Prozent. Fünfjährige Anleihen gewannen hingegen 3/32 Punkte auf 99 30/32 Punkte und rentierten mit 0,76 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen stiegen um 11/32 Punkte auf 98 24/32 Zähler. Sie rentierten mit 1,76 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren rückten um 30/32 Punkte auf 96 10/32 Punkte vor und rentierten mit 2,94 Prozent./gl/jha/

 

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Dow stabil -- Anlagenbau drückt auf Linde-Bilanz -- VW steigert bereinigte Marge -- adidas erhöht Jahresprognose -- Dialog Semiconductor, Facebook, GoPro im Fokus

Oracle will NetSuite für 9,3 Milliarden Dollar kaufen. K+S-Konkurrent Potash kappt Prognose erneut. Wie der Facebook-Chef in einer Stunde drei Milliarden Dollar reicher geworden ist. SÜSS Microtec erwartet weniger Aufträge. Apple hat eine Milliarde iPhones verkauft. Schneider Electric will rentabler werden.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Diese Firmen sind innovativ
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?