21.06.2012 21:23
Bewerten
 (0)

US-Anleihen legen zu, deutsche Anleihen schließen deutlich fester

New York / Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die US-Staatsanleihen präsentieren sich am Donnerstag fester. 5-jährige Anleihen rentieren mit 0,72 Prozent unter dem Stand vom Mittwoch von 0,74 Prozent. Die am Markt viel beachteten 10-jährigen Anleihen rentieren derzeit mit 1,62 Prozent unter dem Mittwochsstand von 1,66 Prozent. Die Langläufer mit einer Laufzeit von 30 Jahren rentieren momentan mit 2,69 Prozent, nach 2,72 Prozent am Vortag.

Für anziehende Notierungen sorgen die veröffentlichten Konjunkturdaten, die größtenteils unter den Erwartungen lagen. So hat sich der an den US-Finanzmärkten viel beachtete Geschäftsklimaindex der Fed-Regional-Notenbank von Philadelphia im Juni 2012 unerwartet verschlechtert. Demnach ist der Index von -5,8 Punkten im Vormonat auf nun -16,6 Punkte gefallen. Volkswirte waren im Vorfeld von einem Stand von -0,2 Punkten ausgegangen. Auch die Zahlen vom Arbeitsmarkt verfehlten die Erwartungen: Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe verringerte sich gegenüber der Vorwoche um 2.000 auf 387.000, während Volkswirte im Vorfeld eine Zahl von 380.000 prognostiziert hatten.

Die deutschen Bundesanleihen schlossen am Donnerstag ebenfalls höher. Der Bund Future gewann 0,65 Prozent auf 141,40 Punkte, während der Bobl-Future bei zuletzt 125,94 Punkten (+0,31 Prozent) notierte. Der Schatz-Future wiederum wurde zuletzt bei 110,54 Punkten (+0,10 Prozent) gehandelt. (21.06.2012/ac/n/m)

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow fester -- Deutsche Bank-Aktie mit neuem Allzeittief -- TV-Duell mit Schlagabtausch Trump-Clinton -- Commerzbank: 9.000 Stellen und Dividende in Gefahr -- Twitter im Fokus

Erste Bilder aufgetaucht: Google bringt neue Smartphones auf den Markt. American Express-Aktie steigt: Anleger erhalten mehr Dividende. Lufthansa-Aktie verliert: Aufsichtsrat entscheidet wohl zu Air-Berlin-Deal. EZB und Chinas Notenbank verlängern Währungsswap um drei Jahre.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?