05.12.2012 21:37
Bewerten
 (0)

US-Anleihen leicht im Plus, Deutsche Anleihen etwas fester

New York / Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die US-Staatsanleihen zeigen sich am Mittwoch mit leicht festeren Tendenzen. 5-jährige Anleihen rentieren aktuell mit 0,61 Prozent leicht unter dem Vortagesniveau von 0,62 Prozent. Die am Markt viel beachteten 10-jährigen Anleihen rentieren momentan mit 1,59 Prozent, nach 1,61 Prozent am vorigen Handelstag. Die Langläufer mit einer Laufzeit von 30 Jahren rentieren derzeit mit 2,78 Prozent, nach 2,78 Prozent am Dienstag.

Die US-Beschäftigung hat sich nach Angaben des Arbeitsmarkt-Dienstleisters Automatic Data Processing (ADP) im November 2012 erneut deutlich erhöht, wobei der Zuwachs schwächer ausfiel als erwartet. So stieg die Beschäftigtenzahl im Privatsektor gegenüber dem Vormonat um 118.000, während Volkswirte ein Plus von 125.000 prognostiziert hatten. Hierbei wuchs die Zahl um 114.000 im Dienstleistungsbereich und um 4.000 im Produzierenden Gewerbe. Für Oktober war insgesamt ein revidierter Anstieg um 157.000 (vorläufig: 158.000) ermittelt worden. Indes hat sich die US-Produktivität im dritten Quartal 2012 nach Angaben des US-Arbeitsministeriums stärker erhöht als zunächst gemeldet. Demnach stieg die Produktivität außerhalb der Landwirtschaft gegenüber dem Vorquartal um revidiert 2,9 Prozent (vorläufig: +1,9 Prozent). Volkswirte hatten im Vorfeld einen Anstieg um 2,7 Prozent prognostiziert, wogegen im zweiten Quartal 2012 ein Plus von 1,9 Prozent ermittelt worden war. Die Lohnstückkosten fielen im Vorquartalsvergleich um revidiert 1,9 Prozent, nachdem zunächst lediglich ein Minus von 0,1 Prozent gemeldet worden war. Im Vorquartal waren die Lohnstückkosten um revidiert 0,5 Prozent (vorläufig: +1,7 Prozent) zurückgegangen. Die Geschäftsaktivitäten des Dienstleistungssektors haben sich im November 2012 im Vergleich zum Vormonat stärker entwickelt. So stieg der ISM-Service-Index auf 54,7 Zähler, nach 54,2 Zählern im Vormonat. Volkswirte hatten hingegen einen Rückgang auf 53,7 Punkte prognostiziert. Der Auftragseingang für Industriegüter ist im Oktober 2012 gestiegen. Demnach kletterte der US-Auftragseingang für Industriegüter um 0,8 Prozent, während Marktbeobachter hier ein Minus von 0,1 Prozent erwartet hatten. Für den Vormonat wurde hier ein Plus von revidiert 4,5 Prozent ausgewiesen. Bei den Gütern mit einer Nutzungsdauer von über drei Jahren lag die Zahl der Bestellungen um 0,5 Prozent (vorläufig: unverändert) über dem Vormonatsniveau, gegenüber einem Anstieg um 9,1 Prozent im September. Schließlich ermittelte die Mortgage Bankers Association of America (MBA) für die Woche zum 30. November einen Anstieg bei der Zahl der Hypothekenanträge. So erhöhte sich der entsprechende Index gegenüber der vorangegangenen Woche um 4,5 Prozent.

Die deutschen Bundesanleihen zeigten sich zur Wochenmitte leicht im Plus. Der Bund Future gewann zuletzt 0,29 Prozent auf 143,16 Punkte, während der Bobl-Future bei zuletzt 126,52 Punkten (+0,17 Prozent) notierte. Der Schatz-Future wiederum wurde zuletzt bei 110,79 Punkten (+0,01 Prozent) gehandelt. (05.12.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich




Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige