19.11.2012 21:41
Bewerten
 (0)

US-Anleihen schwächer, Deutsche Anleihen im Minus

New York / Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die US-Staatsanleihen zeigen sich am Montag mit schwächeren Tendenzen. 5-jährige Anleihen rentieren aktuell mit 0,63 Prozent leicht über dem Vortagesniveau von 0,61 Prozent. Die am Markt viel beachteten 10-jährigen Anleihen rentieren momentan mit 1,61 Prozent, nach 1,57 Prozent am vorigen Handelstag. Die Langläufer mit einer Laufzeit von 30 Jahren rentieren derzeit mit 2,76 Prozent, nach 2,72 Prozent am Freitag.

Die saisonbereinigte Verkaufszahl bestehender Häuser ist im Oktober 2012 gestiegen. So erhöhte sich die Zahl gegenüber dem Vormonat auf 4,79 Millionen. Volkswirte hatten mit einer Zahl von 4,70 Millionen gerechnet, nachdem sich die Verkaufszahl im September 2012 auf revidiert 4,69 (vorläufig: 4,75) Millionen und im Vorjahresmonat auf 4,32 Millionen belaufen hatte. Der National Association of Home Builders/Wells Fargo-Index (NAHB-Index) ist im November 2012 erneut angestiegen. So lag der NAHB-Index mit 46 Punkten über dem im Vormonat ermittelten Wert von 41 Zählern. Marktbeobachter hatten nur einen Anstieg auf 42 Punkte prognostiziert.

Die deutschen Bundesanleihen zeigten sich am Montag leicht im Minus. Der Bund Future verlor zuletzt 0,24 Prozent auf 142,97 Punkte, während der Bobl-Future bei zuletzt 126,55 Punkten (-0,09 Prozent) notierte. Der Schatz-Future wiederum wurde zuletzt bei 110,87 Punkten (-0,01 Prozent) gehandelt. (19.11.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt kaum verändert -- Wall Street endet uneinheitlich -- Lufthansa-Streik abgesagt -- Kapitalerhöhung bei United Internet -- Alibaba könnte Preisspanne für IPO erhöhen -- Google, RWE im Fokus

Apple erleichtert Löschen von geschenktem U2-Album. Microsoft kauft 'Minecraft'-Macher für 2,5 Milliarden Dollar . Kiew will östlichen Regionen befristet Selbstverwaltung erlauben. Lufthansa will Streikdrohung der Piloten ins Leere laufen lassen. S&P erwartet breitangelegte EZB-Wertpapierkäufe. TUI-Konzern verbessert Neun-Monats-Ergebnis um rund ein Drittel. Beck's-Brauer AB Inbev will Rivalen SABMiller schlucken. HeidelbergCement bereitet möglichen Börsengang von Hanson Building vor.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Nach Keynote: Kaufen Sie sich die neuen Apple Produkte?

Anzeige