21.11.2012 21:19
Bewerten
 (0)

US-Anleihen schwächer, Deutsche Anleihen im Minus

New York / Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die US-Staatsanleihen zeigen sich am Mittwoch mit schwächeren Tendenzen. 5-jährige Anleihen rentieren aktuell mit 0,68 Prozent leicht über dem Vortagesniveau von 0,66 Prozent. Die am Markt viel beachteten 10-jährigen Anleihen rentieren momentan mit 1,69 Prozent, nach 1,66 Prozent am vorigen Handelstag. Die Langläufer mit einer Laufzeit von 30 Jahren rentieren derzeit mit 2,83 Prozent, nach 2,81 Prozent am Dienstag.

Die Arbeitsmarktsituation in den USA hat sich in der Woche zum 17. November 2012 verbessert. So verringerte sich die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gegenüber der Vorwoche um 41.000 auf 410.000, während Volkswirte im Vorfeld eine Zahl von 423.000 prognostiziert hatten. Für die Vorwoche wurde der zunächst ermittelte Wert von 439.000 auf 451.000 nach oben korrigiert. Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich laut Universität Michigan im November 2012 gegenüber dem Vormonat stabilisiert. So stieg der Gesamtindex geringfügig auf revidiert 82,7 Punkte (vorläufig: 84,9 Punkte), nachdem im Vormonat lediglich ein Stand von 82,6 Punkten ausgewiesen worden war. Volkswirte waren zuvor von einem Wert von 84,5 Punkten ausgegangen. Die US-Frühindikatoren sind im Oktober 2012 gestiegen. Auf Monatssicht verbesserte sich die wirtschaftliche Aktivität um 0,2 Prozent, während Volkswirte im Vorfeld ebenfalls ein Plus von 0,2 Prozent prognostiziert hatten. Für den Vormonat war ein Plus von revidiert 0,5 (vorläufig: 0,6) Prozent gemeldet worden. Daneben ermittelte die Mortgage Bankers Association of America (MBA) für die Woche zum 16. November 2012 einen saisonbereinigten Rückgang bei der Zahl der Hypothekenanträge. So verringerte sich der entsprechende Index gegenüber der vorangegangenen Woche um 2,2 Prozent. In der Vorwoche war hingegen ein Plus von 12,6 Prozent ausgewiesen worden.

Die deutschen Bundesanleihen zeigten sich zur Wochenmitte leicht im Minus. Der Bund Future verlor zuletzt 0,10 Prozent auf 142,24 Punkte, während der Bobl-Future bei zuletzt 126,22 Punkten (-0,06 Prozent) notierte. Der Schatz-Future wiederum wurde zuletzt bei 110,80 Punkten (-0,02 Prozent) gehandelt. (21.11.2012/ac/n/m)

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dämpfer für US-Zinswende: Arbeitskosten steigen schwächer - US-Börsen stagnieren -- Rekordverlust für Schweizer Nationalbank -- Airbus, Sharp, BNP Paribas im Fokus

Eurokurs unter 1,10 Dollar. Datenschützer beharren auf globalem Löschanspruch gegen Google. Griechische Börse öffnet am Montag. Chinas Finanzaufsicht untersucht automatisierten Handel. ArcelorMittal wieder mit schwarzen Zahlen. Weidmann will Gläubiger von Krisenländern beteiligen. Gute Prognose überwiegt für Anleger Verlust bei LinkedIn.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die heißesten deutschen Überflieger

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?