02.05.2013 15:02
Bewerten
 (0)

US-Anleihen schwächer nach EZB-Zinssenkung

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Donnerstag überwiegend schwächer in den Handel gegangen. Die Zinssenkung der Europäischen Zentralbank (EZB) habe die Risikofreude an den Märkten erhöht, sagten Händler. Ein überraschender Rückgang der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA habe ebenfalls die Stimmung gehoben. Die US-Börsen werden im Plus erwartet.

    Zweijährige Anleihen blieben unverändert bei 99 27/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,21 Prozent. Fünfjährige Anleihen büßten um 1/32 Punkte ein auf 99 27/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,66 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen fielen um 4/32 Punkte auf 103 6/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,64 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren sanken um 13/32 Punkte auf 105 16/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,85 Prozent./hbr/jkr

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dämpfer für US-Zinswende: Arbeitskosten steigen schwächer - US-Börsen stagnieren -- Rekordverlust für Schweizer Nationalbank -- Airbus, Sharp, BNP Paribas im Fokus

Eurokurs unter 1,10 Dollar. Datenschützer beharren auf globalem Löschanspruch gegen Google. Griechische Börse öffnet am Montag. Chinas Finanzaufsicht untersucht automatisierten Handel. ArcelorMittal wieder mit schwarzen Zahlen. Weidmann will Gläubiger von Krisenländern beteiligen. Gute Prognose überwiegt für Anleger Verlust bei LinkedIn.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die heißesten deutschen Überflieger

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?