03.04.2013 14:52
Bewerten
 (0)

US-Anleihen starten etwas fester in den Handel

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen sind am Mittwoch etwas fester in den Handel gegangen. Der schwächer als erwartet ausgefallene ADP-Beschäftigungsreport habe die Risikofreude gebremst, sagten Händler. Die Zahlen gelten als wegweisend für den mit Spannung erwarteten offiziellen Arbeitsmarktbericht am kommenden Freitag. Im weiteren Handel sind die Augen vor allem auf den ISM-Index für den Servicesektor gerichtet.

    Zweijährige Anleihen verharrten bei 100 Punkten. Sie rentierten mit 0,24 Prozent. Fünfjährige Anleihen stiegen leicht um 1/32 Punkt auf 99 30/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,76 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen legten um 4/32 Punkte zu auf 101 12/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,85 Prozent. Dreißigjährige Anleihen kletterten um 9/32 Punkte auf 100 25/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,08 Prozent./hbr/jkr

Heute im Fokus

DAX knackt 11.000-Punkte-Marke -- Asiens Börsen mit Gewinnen -- Monte Paschi bittet EZB um Aufschub für Rettungsplan -- Spartenverkauf beschert TUI im Jahr der Türkei-Krise Milliardengewinn

Osteuropa-Bank Procredit erwägt Schritt an Frankfurter Börse. National Grid verkauft Gasnetz-Tochter in Milliardendeal. Unicredit bekommt Milliarden für polnische Bank Pekao. Parlament in London billigt Mays Zeitplan für Brexit-Antrag. Russland verkauft Rosneft-Beteiligung an Glencore und Katar.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?