-->-->
28.11.2012 15:19
Bewerten
 (0)

US-Anleihen starten fester - Sorgen um US-Haushaltskurs

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen sind am Mittwoch überwiegend fester in den Handel gestartet. Nur Kurzläufer mit Fälligkeit in zwei Jahren hielten sich unverändert. Die Risikofreude erhielt zur Wochenmitte einen weiteren Dämpfer, die US-Börsen werden entsprechend im Minus erwartet.
-->

 

    Nachdem die Märkte das Krisen-Kapitel Griechenland vorerst abgehakt hätten, trete die nach wie vor ungeklärte Haushaltslage in den USA wieder in den Vordergrund, sagten Händler. Demokraten und Republikaner müssen sich bis Jahresende auf einen gemeinsamen Kurs einigen, um den Rückfall in die Rezession durch automatische Budgetkürzungen und Steuererhöhungen zu verhindern.

 

    Am Nachmittag könnten Daten vom US-Häusermarkt die Kurse bewegen. Am Abend veröffentlicht die US-Notenbank Fed ihren regelmäßigen Konjunkturbericht ("Beige Book"). Experten erwarten, dass in den meisten Notenbankdistrikten eine moderate wirtschaftliche Erholung festgestellt wurde und der Immobilienmarkt weitere Hoffnungssignale sendet.

 

    Zweijährige Anleihen verharrte bei 99 31/32 Punkte und rentierten mit 0,26 Prozent. Fünfjährige Anleihen stiegen um 3/32 Punkte auf 100 19/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,63 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen legten zu um 9/32 Punkte auf 100 5/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,60 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren kletterten um 22 Punkte auf 99 31/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,75 Prozent./hbr/bgf

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Dow im Minus -- Fed-Vorsitzende Yellen: Argumente für Zinsanhebung stärker geworden -- STADA, VW im Fokus

Opel-Marketing-Expertin Müller zieht in den Stada-Aufsichtsrat ein. Hapag-Lloyd-Chef: Hamburger Reederei nach Fusion wettbewerbsfähiger. Deutsche Post startet ab Montag weitere Tranche des Aktienrückkaufs. Bundesfinanzministerium sieht EZB-Anleihekäufe mit Sorge. Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst etwas weniger als bislang ermittelt. Bundesbank: Banken drohen schärfere Regeln für riskante Geschäfte.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Welcher Darsteller verdient am meisten?
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->