18.03.2013 14:53

Senden

US-Anleihen starten mit Kursgewinnen


    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen haben am Montag durch die Unsicherheit an den internationalen Finanzmärkten im Zusammenhang mit der geplanten Zwangsabgabe auf zyprische Bankeinlagen Auftrieb erhalten. Die Anleger steuerten "sichere Häfen" an und sorgten damit für Kursgewinne bei US-Staatsanleihen in nahezu allen Laufzeitbereichen, hieß es von Händlern.

    Die am Wochenende bekanntgegebene Entscheidung der Euro-Finanzminister, Bankkunden beim Hilfsprogramm für Zypern zur Kasse zu drängen, dämpfte die Risikobereitschaft an den Finanzmärkten. Erschwerend kommt hinzu, dass noch gar nicht klar ist, ob das zyprische Parlament der Zwangsabgabe auf Bankeinlagen zustimmt. Entscheidende Konjunkturdaten stehen zum Wochenbeginn nicht auf der Agenda.

    Zweijährige Anleihen stagnierten bei 99 31/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,26 Prozent. Fünfjährige Anleihen stiegen um 5/32 Punkt auf 99 24/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,80 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen gewannen 14/32 Punkt auf 100 15/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,95 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren legten einen ganzen Punkt zu auf 99 10/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,16 Prozent./jkr/hbr

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige