18.03.2013 14:53
Bewerten
 (3)

US-Anleihen starten mit Kursgewinnen

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen haben am Montag durch die Unsicherheit an den internationalen Finanzmärkten im Zusammenhang mit der geplanten Zwangsabgabe auf zyprische Bankeinlagen Auftrieb erhalten. Die Anleger steuerten "sichere Häfen" an und sorgten damit für Kursgewinne bei US-Staatsanleihen in nahezu allen Laufzeitbereichen, hieß es von Händlern.

    Die am Wochenende bekanntgegebene Entscheidung der Euro-Finanzminister, Bankkunden beim Hilfsprogramm für Zypern zur Kasse zu drängen, dämpfte die Risikobereitschaft an den Finanzmärkten. Erschwerend kommt hinzu, dass noch gar nicht klar ist, ob das zyprische Parlament der Zwangsabgabe auf Bankeinlagen zustimmt. Entscheidende Konjunkturdaten stehen zum Wochenbeginn nicht auf der Agenda.

    Zweijährige Anleihen stagnierten bei 99 31/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,26 Prozent. Fünfjährige Anleihen stiegen um 5/32 Punkt auf 99 24/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,80 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen gewannen 14/32 Punkt auf 100 15/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,95 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren legten einen ganzen Punkt zu auf 99 10/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,16 Prozent./jkr/hbr

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX schließt leicht im Minus -- Dow schließt nach Fed-Zinsentscheid deutlich stärker -- Russische Regierung verkauft Devisen wegen Rubelverfall -- Samsung, Philips, Fed-Sitzung im Fokus

Fed stimmt Märkte auf kommende Zinserhöhung ein. Präsidentenwahl in Griechenland geht in die zweite Runde. Blackberry will mit dem 'Classic' alte Fans zurückgewinnen. Coeure: Breiter Konsens im EZB-Rat für zusätzliche Maßnahmen. Commerzbank fällt wegen Russland-Sorgen ans DAX-Ende. Obama unterzeichnet Haushalt.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige