10.12.2012 15:13
Bewerten
 (0)

US-Anleihen starten überwiegend fester

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen sind am Montag fester gestartet. Nur die zweijährigen Papiere hielten sich unverändert. Die Regierungskrise in Italien und die zähen Fortschritte beim griechischen Schuldenrückkauf hätten Anleger in die Defensive getrieben, sagten Händler.

 

    Wichtige Konjunkturdaten werden in den USA zum Wochenauftakt nicht veröffentlicht. Allerdings hält weiter das Dauerthema "Fiskalklippe" die Märkte in Atem. Anfang 2013 droht ein Sparschock durch automatische Budgetkürzungen und Steuererhöhungen, wenn Demokraten und Republikaner sich nicht auf einen Weg zum langfristigen Schuldenabbau einigen.

 

    Zweijährige Anleihen hielten sich unverändert bei 100 1/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,23 Prozent. Fünfjährige Anleihen stiegen um 1/32 Punkte auf 100 2/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,61 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen legten zu um 3/32 Punkte auf 100 4/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,61 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren kletterten um 9/32 Punkte auf 99 2/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,80 Prozent./hbr/jsl

 

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX stabil -- Dow leicht schwächer -- VW-Aktie deutlich unter Druck nach Geschäftsausweis -- Autonome wüten in Athen -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus, Apple im Fokus

RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen. Eurozonen-Rettungsfonds verlängert Griechenland-Hilfsprogramm. EZB gibt den Startschuss für QE. Heidelberger Druck-Aktie schießt hoch. RWE senkt Strompreis. Varoufakis: Griechische Reformliste absichtlich unklar formiert.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?