10.07.2013 14:53
Bewerten
 (0)

US-Anleihen starten wenig verändert

    NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Mittwoch wenig verändert eröffnet. Händler nannten mangelnde Impulse als Grund für die Ruhe am Markt. Erst am Abend dürfte es spannend werden, dann veröffentlicht die Notenbank Fed das Protokoll ihrer letzten Sitzung. Im Anschluss wird Fed-Chef Ben Bernanke vor Wirtschaftsanalysten sprechen. Anleger hoffen auf Hinweise, ab wann die Notenbank ihre Liquiditätsflut einschränken wird.

    Zweijährige Anleihen verharrten bei 100 Punkten. Sie rentierten mit 0,37 Prozent. Fünfjährige Anleihen lagen ebenfalls unverändert auf 99 14/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,49 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen hielten sich konstant bei 92 12/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,63 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren stiegen um 2/32 Punkte auf 86 2/32 Punkten. Sie rentierten mit 3,64 Prozent./hbr/bgf

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow Jones kommt nicht vom Fleck -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

Eurokurs wieder im Rückwärtsgang. Indexfantasie bei Zalando. Vodafone prüft Zusammenschluss mit Liberty Global. Airbus reduziert Anteil an Dassault. Stada verkauft Lagerhaltung an DHL. 'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige