10.07.2013 14:53
Bewerten
 (0)

US-Anleihen starten wenig verändert

    NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Mittwoch wenig verändert eröffnet. Händler nannten mangelnde Impulse als Grund für die Ruhe am Markt. Erst am Abend dürfte es spannend werden, dann veröffentlicht die Notenbank Fed das Protokoll ihrer letzten Sitzung. Im Anschluss wird Fed-Chef Ben Bernanke vor Wirtschaftsanalysten sprechen. Anleger hoffen auf Hinweise, ab wann die Notenbank ihre Liquiditätsflut einschränken wird.

    Zweijährige Anleihen verharrten bei 100 Punkten. Sie rentierten mit 0,37 Prozent. Fünfjährige Anleihen lagen ebenfalls unverändert auf 99 14/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,49 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen hielten sich konstant bei 92 12/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,63 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren stiegen um 2/32 Punkte auf 86 2/32 Punkten. Sie rentierten mit 3,64 Prozent./hbr/bgf

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt unter 9.000 Punkten -- 25 Banken sollen Stresstest nicht bestanden haben -- US-Börsen leicht im Plus -- Ford, BASF, Amazon, Microsoft im Fokus

Apple will Beats-Musik-App in iTunes aufgehen lassen. Deutsche Bank leidet unter Rückstellungen. S&P hebt Bonitätsnote von Zypern an. Ryanair-Chef unterschreibt für fünf weitere Jahre. FMC besorgt sich 900 Millionen US-Dollar am Bondmarkt. Chiquita lässt Fyffes-Fusion platzen. Cameron: Werden Milliarden-Rechnung aus Brüssel nicht bezahlen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

So platzieren sich die Deutschen

Die öffentliche Verschwendung

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?

Anzeige