13.03.2013 13:59
Bewerten
 (0)

US-Anleihen überwiegend etwas schwächer nach guten Konjunkturdaten

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen sind am Mittwoch nach der Veröffentlichung von unerwartet guten Konjunkturdaten aus den USA überwiegend mit leichten Verlusten in den Handel gestartet. Im Februar hatten die amerikanischen Einzelhändler bei ihren Umsätzen ein mehr als doppelt so starkes Wachstum wie erwartet erzielt. Die Regierung meldete ein Umsatzplus von 1,1 Prozent im Vergleich zum Vormonat, nachdem Volkswirte nur einen Zuwachs um 0,5 Prozent erwartet hatten. Nach der Veröffentlichung der Daten stieg an den Finanzmärkten die Risikofreude und die Anleger machten einen Bogen um die als besonders sicher geltenden US-Anleihen.

    Zweijährige Anleihen stagnierten bei 99 31/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,26 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 2/32 Punkte auf 99 11/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,88 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen rutschten um 3/32 Punkte auf 99 22/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,03 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren verloren 5/32 Punkte auf 98 2/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,23 Prozent./jkr/jsl

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Wie Börsen auf Griechenland-Referendum reagieren könnten -- EFSF erklärt Zahlungsausfall Griechenlands -- Facebook im Fokus

Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande. Schnelles aber knappes Ergebnis bei griechischer Volksabstimmung erwartet.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?