13.03.2013 13:59
Bewerten
 (0)

US-Anleihen überwiegend etwas schwächer nach guten Konjunkturdaten

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen sind am Mittwoch nach der Veröffentlichung von unerwartet guten Konjunkturdaten aus den USA überwiegend mit leichten Verlusten in den Handel gestartet. Im Februar hatten die amerikanischen Einzelhändler bei ihren Umsätzen ein mehr als doppelt so starkes Wachstum wie erwartet erzielt. Die Regierung meldete ein Umsatzplus von 1,1 Prozent im Vergleich zum Vormonat, nachdem Volkswirte nur einen Zuwachs um 0,5 Prozent erwartet hatten. Nach der Veröffentlichung der Daten stieg an den Finanzmärkten die Risikofreude und die Anleger machten einen Bogen um die als besonders sicher geltenden US-Anleihen.

    Zweijährige Anleihen stagnierten bei 99 31/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,26 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 2/32 Punkte auf 99 11/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,88 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen rutschten um 3/32 Punkte auf 99 22/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,03 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren verloren 5/32 Punkte auf 98 2/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,23 Prozent./jkr/jsl

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX in Rot -- Kommt Apples neues iPhone früher als erwartet? -- Schwächelnde Exporte bremsen deutschen Aufschwung -- Ifo-Geschäftsklima sinkt erstmals seit sieben Monaten -- Deutsche Bank im Fokus

Bundestag beschließt Gesetz zur Tarifeinheit. Uber verhandelt über Milliarden-Kredit. Richemont tröstet Anleger nach Gewinneinbruch mit mehr Dividende. Amazon-Mitarbeiter in Leipzig streiken erneut. IPO: Berliner Schmuckhändler Elumeo will in Frankfurt an die Börse. Euro im US-Handel kaum verändert.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?