13.03.2013 13:59
Bewerten
 (0)

US-Anleihen überwiegend etwas schwächer nach guten Konjunkturdaten

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen sind am Mittwoch nach der Veröffentlichung von unerwartet guten Konjunkturdaten aus den USA überwiegend mit leichten Verlusten in den Handel gestartet. Im Februar hatten die amerikanischen Einzelhändler bei ihren Umsätzen ein mehr als doppelt so starkes Wachstum wie erwartet erzielt. Die Regierung meldete ein Umsatzplus von 1,1 Prozent im Vergleich zum Vormonat, nachdem Volkswirte nur einen Zuwachs um 0,5 Prozent erwartet hatten. Nach der Veröffentlichung der Daten stieg an den Finanzmärkten die Risikofreude und die Anleger machten einen Bogen um die als besonders sicher geltenden US-Anleihen.

    Zweijährige Anleihen stagnierten bei 99 31/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,26 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 2/32 Punkte auf 99 11/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,88 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen rutschten um 3/32 Punkte auf 99 22/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,03 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren verloren 5/32 Punkte auf 98 2/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,23 Prozent./jkr/jsl

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt über 11.500 Punkten -- Dow schließt etwas fester -- EZB startet Anleihenkäufe am 9. März -- BMW will i3 zum Apple Car weiterentwickeln -- adidas, Zalando, Continental im Fokus

USA starten dritte Auktion beschlagnahmter Silkroad-Bitcoins. Euro-Rettungsfonds-Chef sehr besorgt über Lage in Griechenland. Verschuldungsquote gehört zu den größten Problemen der Deutschen Bank. Russland spricht besorgt von ersten US-Soldaten in der Westukraine. Allianz-Chefvolkswirt fordert QE-Rabatt für Bundesbank.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?