15.02.2013 21:43
Bewerten
 (1)

US-Anleihen überwiegend mit Verlusten

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen haben am Freitag überwiegend Verluste verzeichnet. Als Belastungsfaktor sahen Experten den deutlich besser als erwartet ausgefallenen Empire-State-Index. Das Barometer, das die Geschäftstätigkeit in der Region New York messen soll, war im Februar auf den höchsten Stand seit letztem Sommer geklettert und deutet nun wieder auf einen Anstieg der Wirtschaftsleistung hin. Zudem hatte sich das von der Universität Michigan ermittelte Konsumklima überraschend aufgehellt. Dem stand allerdings die zuletzt überraschend ein wenig gesunkene US-Industrieproduktion gegenüber. Entsprechend hielt sich die Risikobereitschaft der Anleger in Grenzen: An der Wall Street gaben die wichtigsten Aktienindizes durch die Bank moderat nach.

 

    Zweijährige Anleihen stagnierten bei 99 30/32 Punkten und rentierten mit 0,270 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 1/32 Punkte auf 100 1/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,863 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen gaben um 2/32 Punkte auf 99 28/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 2,009 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren sanken um 9/32 Punkte auf 98 29/32 Punkte und rentierten mit 3,181 Prozent./gl/he

 

Heute im Fokus

DAX stabil -- Asien freundlich -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- IPO: Aumann mit erfolgreichem Börsendebüt -- Credit Suisse, Deutsche Börse, Salzgitter im Fokus

Twitter will mit Abo-Modell Geld verdienen. Allianz-Managerin Hunt warnt vor möglichem Markteinbruch. Smartbrille: Kommt bald die nächste große Revolution von Apple? Japans Notenbankchef sieht keinen Grund für Ende der lockeren Geldpolitik. Biotest-Aktie im Sinkflug. Trump stellt Republikanern Ultimatum im Streit über Obamacare.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
SAP SE716460
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
MediGene AGA1X3W0
Volkswagen St. (VW)766400