14.03.2013 14:24
Bewerten
 (0)

US-Anleihen überwiegend schwächer nach guten US-Arbeitsmarktdaten

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen sind am Donnerstag nach einem überraschenden Rückgang der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe überwiegend mit Verlusten in den Handel gestartet. Die Aussicht auf eine weitere Erholung auf dem stark beachteten US-Arbeitsmarkt habe die Risikofreude der Anleger angetrieben und die als besonders sicher geltenden US-Staatsanleihen unter Verkaufsdruck gesetzt, hieß es von Händlern. In den USA waren die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche unerwartet weiter gesunken. Volkswirte hatten zuvor einen Anstieg erwartet.

    Zweijährige Anleihen stagnierten bei 99 30/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,27 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 4/32 Punkte auf 99 7/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,91 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen rutschten um 11/32 Punkte auf 99 14/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,06 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren verloren 18/32 Punkte auf 97 20/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,25 Prozent./jkr/jsl

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Asiens Börsen ziehen an -- Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. September -- Russland vernichtet Lebensmittel für BMWs DTM-Rennteam --Facebook: Eine Milliarde Nutzer an einem Tag

China pumpt weitere Milliarden in den Geldmarkt. Draghi unterstützt Forderung für Finanzministerium in Europa. Tariflöhne steigen sechsmal so stark wie die Verbraucherpreise. UBS zahlt 1,7 Mio Dollar nach Verstoß gegen US-Sanktionen. Postbank läuft sich für Börsengang warm. Fiat-Chef Marchionne führt Ferrari laut Insidern an die Börse.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?