14.03.2013 14:24

Senden

US-Anleihen überwiegend schwächer nach guten US-Arbeitsmarktdaten


    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen sind am Donnerstag nach einem überraschenden Rückgang der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe überwiegend mit Verlusten in den Handel gestartet. Die Aussicht auf eine weitere Erholung auf dem stark beachteten US-Arbeitsmarkt habe die Risikofreude der Anleger angetrieben und die als besonders sicher geltenden US-Staatsanleihen unter Verkaufsdruck gesetzt, hieß es von Händlern. In den USA waren die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche unerwartet weiter gesunken. Volkswirte hatten zuvor einen Anstieg erwartet.

    Zweijährige Anleihen stagnierten bei 99 30/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,27 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 4/32 Punkte auf 99 7/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,91 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen rutschten um 11/32 Punkte auf 99 14/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,06 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren verloren 18/32 Punkte auf 97 20/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,25 Prozent./jkr/jsl

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige