14.03.2013 14:24
Bewerten
 (0)

US-Anleihen überwiegend schwächer nach guten US-Arbeitsmarktdaten

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen sind am Donnerstag nach einem überraschenden Rückgang der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe überwiegend mit Verlusten in den Handel gestartet. Die Aussicht auf eine weitere Erholung auf dem stark beachteten US-Arbeitsmarkt habe die Risikofreude der Anleger angetrieben und die als besonders sicher geltenden US-Staatsanleihen unter Verkaufsdruck gesetzt, hieß es von Händlern. In den USA waren die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche unerwartet weiter gesunken. Volkswirte hatten zuvor einen Anstieg erwartet.

    Zweijährige Anleihen stagnierten bei 99 30/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,27 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 4/32 Punkte auf 99 7/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,91 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen rutschten um 11/32 Punkte auf 99 14/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,06 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren verloren 18/32 Punkte auf 97 20/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,25 Prozent./jkr/jsl

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Nikkei bricht um über 5 Prozent ein -- TUI verringert operativen Verlust -- Henkel-Chef sieht finanziellen Spielraum für Zukäufe -- Deutsche Bank betont Zahlungsfähigkeit

Fast 200 Millionen Dollar schweres Aktien-Geschenk für Google-Chef. Brain beim Börsendebüt unter Druck. Milliardenspiel: George Soros wettet gegen den chinesischen Yuan. Conti pumpt Milliardensumme in neues Nutzfahrzeugreifen-Werk in USA. Globale Konjunktursorgen treffen deutsche Industrie hart. Sanofi traut sich kein Gewinnplus zu.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten
Wieviel verdient man in den einzelnen Bundesländern?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?