14.06.2012 15:52
Bewerten
 (0)

US-Anleihen uneinheitlich

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Anleihen sind am Donnerstag uneinheitlich in den Handel gegangen. Händler sagten, am Markt bestehe kein klares Stimmungsbild, was auch an der Entwicklung am Aktienmarkt abzulesen sei. Der Markt warte die weitere Entwicklung der Euro-Schuldenkrise und mögliche neue expansive Maßnahmen der US-Notenbank ab. Die Daten vom Arbeitsmarkt fielen schwächer als erwartet aus, in der vergangenen Woche stiegen die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung überraschend. Die Verbraucherpreise sind zudem im Mai im Vergleich zum Vormonat gesunken.

 

    Zweijährige Anleihen blieben unverändert bei 99 30/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,286 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 1/32 Punkte auf 99 19/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,709 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen sanken um 3/32 Punkte auf 100 26/32 Punkte ein. Sie rentierten mit 1,603 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gewannen indes 5/32 Punkte auf 106 4/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,699 Prozent./hbr/jsl

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street geschlossen -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Aufspaltungsforderung - Was Europa von Google will -- Infineon, BASF, Amazon, Google im Fokus

Opec befeuert Ölpreisverfall. GDL-Chef zeigt sich kampfbereit. Infineon leidet unter herausforderndem Marktumfeld. E.ON verkauft Spanien-Geschäft für 2,5 Milliarden Euro. Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt und steigt. Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit. Inflation in Deutschland weiter im Sinkflug. GfK-Konsumklima hellt sich auf. Misstrauensvotum gegen Juncker im Europaparlament gescheitert. GoPro entwickelt eigene Drohnen.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige