30.03.2012 21:24
Bewerten
 (0)

US-Anleihen verbuchen überwiegend Verluste

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die meisten US-Staatsanleihen haben am Freitag nach der Veröffentlichung überwiegend positiver Konjunkturdaten nachgegeben. In den USA hatte sich das von der Universität Michigan ermittelte Konsumklima in diesem Monat überraschend aufgehellt. Zudem waren die Ausgaben der privaten Haushalte im Februar stärker gestiegen als erwartet. Die Stimmung der US-Einkaufsmanager in der Region Chicago aber hatte sich im März unerwartet deutlich eingetrübt. Die größtenteils erfreulichen Daten hätten die Nachfrage nach den als "sicherer Hafen" geltenden Staatspapieren geschmälert, sagten Börsianer.

 

    Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 26/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,336 Prozent. Fünfjährige Anleihen sanken um 5/32 Punkt auf 99 24/32 Zähler. Ihre Rendite betrug 1,047 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen fielen um 14/32 Punkte auf 98 4/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,213 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gaben um 1 8/32 Punkte auf 95 29/32 Punkte nach. Ihre Rendite betrug 3,342 Prozent./la/he

 

Heute im Fokus

DAX stabil -- Dow startet leichter -- Deutsche Bank verdreifacht Gewinn -- US-BIP steigt -- Fresenius hebt Prognose an -- Siemens, Nokia, Facebook, Lufthansa im Fokus

Tesla-Fahrer sollen Teslas Verkaufen - Spitzenverkäufer bekommt ein Auto umsonst. Engagement von belgischem Investor beflügelt Aktie von adidas. Procter & Gamble wartet weiter auf die Wende. T-Mobile US erhöht Prognose für Kundenwachstum. Finanzabteilung des griechischen Parlamentes: Katastrophales Halbjahr. War der Grexit-Plan von Varoufakis Hochverrat?
Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die heißesten deutschen Überflieger

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?