30.03.2012 21:24

Senden

US-Anleihen verbuchen überwiegend Verluste


    NEW YORK (dpa-AFX) - Die meisten US-Staatsanleihen haben am Freitag nach der Veröffentlichung überwiegend positiver Konjunkturdaten nachgegeben. In den USA hatte sich das von der Universität Michigan ermittelte Konsumklima in diesem Monat überraschend aufgehellt. Zudem waren die Ausgaben der privaten Haushalte im Februar stärker gestiegen als erwartet. Die Stimmung der US-Einkaufsmanager in der Region Chicago aber hatte sich im März unerwartet deutlich eingetrübt. Die größtenteils erfreulichen Daten hätten die Nachfrage nach den als "sicherer Hafen" geltenden Staatspapieren geschmälert, sagten Börsianer.

 

    Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 26/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,336 Prozent. Fünfjährige Anleihen sanken um 5/32 Punkt auf 99 24/32 Zähler. Ihre Rendite betrug 1,047 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen fielen um 14/32 Punkte auf 98 4/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,213 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gaben um 1 8/32 Punkte auf 95 29/32 Punkte nach. Ihre Rendite betrug 3,342 Prozent./la/he

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige