26.02.2013 20:54
Bewerten
 (0)

US-Anleihen verlieren mehrheitlich

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Staatsanleihen haben am Dienstag mehrheitlich nachgegeben. Im Fokus stünden die Aussagen des US-Notenbankchefs Ben Bernanke sowie die Wahlen in Italien, sagte ein Händler. In dem Euro-Krisenland droht eine politische Blockade, nachdem keines der politischen Lager in beiden Parlamentskammern des Landes eine ausreichende Mehrheit erringen konnte. Derweil verteidigte Bernanke den lockeren Kurs der amerikanischen Geldpolitik abermals. Insgesamt sei der Nutzen des billigen Geldes in Form eines stärkeren Wirtschaftswachstums und einer Erholung des Arbeitsmarkts größer als die Risiken. Zudem zeichnete er ein positives Bild von der Konjunktur.

    Zweijährige Anleihen notierten unverändert bei 99 31/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,250 Prozent. Fünfjährige Anleihen sanken um 1/32 Punkte auf 100 16/32 Punkte und rentierten mit 0,769 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen büßten 5/32 Punkte auf 101 1/32 Punkte ein. Sie rentierten mit 1,884 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren verloren 10/32 Punkte auf 100 28/32 Punkte. Ihre Rendite betrug 3,078 Prozent./mis/he

Heute im Fokus

DAX stabil -- Asien schließt stärker -- Großaktionäre drängen STADA-Führung zu Okay für Übernahme -- CTS, United Internet, RATIONAL, Rheinmetall und KRONES erhöhen Dividende -- GfK, Facebook im Fokus

Drillisch setzt nach Gewinneinbruch auf mehr Premiumkunden. LEONI erwartet steigendes Ergebnis. Autobauer Chery sieht Rechte durch Daimler-Elektromarke EQ verletzt. GfK: Inflation dämpft Konsumlaune der deutschen Verbraucher. MediGene plant wichtigen Studienstart. Pfeiffer Vacuum will nach abgewehrter Busch-Übernahme deutlich zulegen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
E.ON SEENAG99
Allianz840400
BASFBASF11
SAP SE716460
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
Siemens AG723610
Deutsche Lufthansa AG823212
MediGene AGA1X3W0