20.06.2013 14:59
Bewerten
 (0)

US-Anleihen weiter unter Druck - Fed signalisiert Ende der Geldschwemme

    NEW YORK (dpa-AFX) - Amerikanische Staatsanleihen haben auch am Donnerstag deutliche Kursverluste hinnehmen müssen. Seit Mittwochabend, als Fed-Chef Ben Bernanke ein Ende der quantitativen Lockerung für Mitte 2014 signalisiert hatte, ist die Zehnjahresrendite um 0,2 Prozentpunkte gestiegen. Bis zuletzt kletterte sie auf den höchsten Stand seit Oktober 2011. Am US-Aktienmarkt lagen die Future-Kontrakte vor der Eröffnung im Minus.

    Zweijährige Anleihen sanken um 1/32 Punkte auf 99 27/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,33 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 9/32 Punkte auf 98 16/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,31 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen fielen um 16/32 Punkte auf 94 5/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,42 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren sanken um 27/32 Punkte auf 89 1/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,47 Prozent./bgf/hbr

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX: Heute kein Handel wegen Pfingstmontag -- US-Börsen bleiben aufgrund des "Memorial Day" geschlossen

Aufgrund des langen Pfingstwochenendes findet am heutigen Montag in Deutschland kein Börsenhandel statt. Auch zahlreiche Aktienmärkte in Europa und Asien bleiben geschlossen. In den USA wird ebenfalls ein Feiertag begangen: Hier bleiben die Börsen aufgrund des "Memorial Day" geschlossen.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?