20.06.2013 14:59

Senden

US-Anleihen weiter unter Druck - Fed signalisiert Ende der Geldschwemme


    NEW YORK (dpa-AFX) - Amerikanische Staatsanleihen haben auch am Donnerstag deutliche Kursverluste hinnehmen müssen. Seit Mittwochabend, als Fed-Chef Ben Bernanke ein Ende der quantitativen Lockerung für Mitte 2014 signalisiert hatte, ist die Zehnjahresrendite um 0,2 Prozentpunkte gestiegen. Bis zuletzt kletterte sie auf den höchsten Stand seit Oktober 2011. Am US-Aktienmarkt lagen die Future-Kontrakte vor der Eröffnung im Minus.

    Zweijährige Anleihen sanken um 1/32 Punkte auf 99 27/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,33 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 9/32 Punkte auf 98 16/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,31 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen fielen um 16/32 Punkte auf 94 5/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,42 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren sanken um 27/32 Punkte auf 89 1/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,47 Prozent./bgf/hbr

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige