20.06.2013 14:59
Bewerten
 (0)

US-Anleihen weiter unter Druck - Fed signalisiert Ende der Geldschwemme

    NEW YORK (dpa-AFX) - Amerikanische Staatsanleihen haben auch am Donnerstag deutliche Kursverluste hinnehmen müssen. Seit Mittwochabend, als Fed-Chef Ben Bernanke ein Ende der quantitativen Lockerung für Mitte 2014 signalisiert hatte, ist die Zehnjahresrendite um 0,2 Prozentpunkte gestiegen. Bis zuletzt kletterte sie auf den höchsten Stand seit Oktober 2011. Am US-Aktienmarkt lagen die Future-Kontrakte vor der Eröffnung im Minus.

    Zweijährige Anleihen sanken um 1/32 Punkte auf 99 27/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,33 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 9/32 Punkte auf 98 16/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,31 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen fielen um 16/32 Punkte auf 94 5/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,42 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren sanken um 27/32 Punkte auf 89 1/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,47 Prozent./bgf/hbr

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen mit leichten Verlusten ins Wochenende -- Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. September -- Fresenius, BMW, Wirecard im Fokus

Nikkei und Shanghai Composite weiter erholt - China pumpt weitere Milliarden in den Geldmarkt. 5 Dinge, die bei einem Börsengang der Postbank zählen. Interims-Regierung in Athen ernannt - Syriza verliert bei griechischen Wählern an Zustimmung. Bayer will Covestro 2015 an die Börse bringen. Draghi unterstützt Forderung für Finanzministerium in Europa.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?