10.06.2013 18:02
Bewerten
 (5)

Bullard: Fed könnte Anleihekaufprogramm verlängern

US-Geldpolitik
Die US-Notenbank Fed könnte ihr Anleihekaufprogramm (QE3) verlängern - auch wenn sich die Lage am Arbeitsmarkt stetig verbessern sollte.
Die niedrige Inflation könnte zulassen, dass der aggressive Kurs beibehalten werde, sagte Topnotenbanker James Bullard, Präsident der regionalen Notenbankfiliale von St. Louis, am Montag in Montreal.     Bullard ist stimmberechtigt im Offenmarktausschuss der Fed (FOMC) und gilt im Gremium als vergleichsweise neutraler Vertreter. Um das Wachstum in den USA zu stützen, kauft die Notenbank derzeit Wertpapiere im Wert von 85 Milliarden Dollar pro Monat. Nach entsprechenden Aussagen von Fed-Chef Ben Bernanke spekulieren die Finanzmärkte jedoch auf eine rasche Drosselung./hbr/bgf MONTREAL/FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: fstockfoto / Shutterstock.com, fliegenwulf / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX schließt leicht im Plus -- Dow im Minus -- Apples Autopläne: Werden die Verhandlungen mit BMW wieder aufgenommen? -- Continental hebt Prognose an -- Evonik, Toyota im Fokus

FC Bayern verlängert Sponsorenvertrag mit Anteilseigner Audi. EU erlaubt Pfizer Übernahme von Hospira unter Auflagen. Schwaches Autogeschäft verunsichert BMW-Anleger. Fuchs Petrolub enthüllt Kaufpreis für SFR Lubricants. Ölpreise starten Erholungsversuch nach rasanter Talfahrt. Unternehmer Friedhelm Loh hat strategisches Interesse an KlöCo. Gläubiger ringen mit Athen um heikle Privatisierungen. Lufthansa besorgt sich eine halbe Milliarde am Kapitalmarkt.
Welche Städte werden besonders häufig besucht?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Umfrage

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich einem Pressebericht zufolge offenbar entschieden, 2017 für eine vierte Amtszeit zu kandidieren. Was halten Sie von diesem Plan?