15.01.2013 08:28
Bewerten
 (5)

Fed-Chef Bernanke gibt keinen Hinweis auf Ende der Anleihekäufe

US-Wirtschaft
US-Notenbankchef Ben Bernanke hält sich in der Frage eines baldigen Endes der milliardenschweren Anleihekäufe bedeckt.
Am späten Montagabend gab er bei einem Auftritt an der Universität Michigan keine klaren Hinweise auf eine Einstellung der Käufe. "Wir befinden uns immer noch in einer relativ anfälligen Erholung", sagte der Chef der Federal Reserve mit Blick auf die konjunkturelle Lage in den USA. Zwar seien einige Fortschritte erzielt worden. Es dürfte jedoch noch eine ganze Weile dauern, bis die Notenbank zufrieden sei. Bernanke verwies insbesondere auf die anhaltend hohe Arbeitslosigkeit.

  Der Fed-Chef vermied konkrete Aussagen über einen möglichen Ausstieg aus der sogenannten "quantitativen Lockerung". Seit Jahresbeginn kauft die amerikanische Notenbank in einer dritten Runde monatlich Staatsanleihen und Hypothekenpapiere über insgesamt 85 Milliarden US-Dollar, um damit die Konjunktur zu stützen. Der Leitzins liegt bereits seit über vier Jahren nahe null Prozent. Im geldpolitischen Ausschuss der Fed (FOMC) hatten sich zuletzt zahlreiche Vertreter für ein baldiges Ende oder Abschmelzen der Anleihekäufe ausgesprochen. Als Daten wurde Mitte oder Ende 2013 genannt.

    MICHIGAN (dpa-AFX)

Bildquellen: Albert H. Teich / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX unter 10.000 Punkten -- Dow im Minus -- Lufthansa fliegt weniger Verlust ein -- Fresenius mit starkem Quartal -- Commerzbank mit schwachem Auftakt -- FMC, BMW, VW im Fokus

Rückschlag für US-Mobilfunker Sprint. Edelmetalle bei Anlegern wieder stärker gefragt. Pfizer schlägt sich besser als erwartet. Digitalgeschäft lässt ProSiebenSat.1 weiter rasant wachsen. Infineon muss bei Umsatzprognose leicht zurückrudern. Apple-Chef geht ins Fernsehen: "Riesige Überreaktion" der Wall Street.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Die schönsten Geldscheine der Welt

Umfrage

Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat die Volkswagen-Spitze für ihr Beharren auf einen Großteil ihrer Bonus-Zahlungen kritisiert. Wie stehen Sie zu dem Thema?