27.12.2012 06:28
Bewerten
 (0)

"Unser Ziel ist es, um 50% + X zu wachsen", Christian Schnagl, Vorstand, posterXXL AG

Die posterXXL AG hat im Juli eine Unternehmensanleihe im Volumen von bis zu 15 Mio. Euro emittiert. Das Unternehmen profitiert derzeit von einer besonders starken Nachfrage nach Fotoleinwänden, Kalendern und Adventskalendern. Die Mittel aus der Anleiheemission sollen zudem für Akquisitionen genutzt werden.

BOND MAGAZINE: Was hat sich mit der Anleiheemission für Sie verändert?
Schnagl: Die Anleiheemission war für uns ein wichtiger Schritt, wir haben das Unternehmen komplett auf den Kapitalmarkt ausgerichtet. Das Geschäft läuft sehr gut, doch für das Daily Business benötigen wir die Mittel aus der Anleiheemission nicht. Das Kapital ist auf dem Konto und wir möchten es für Akquisitionen einsetzen. Worst Case ist, dass wir nur um ca. 50% wachsen.

BOND MAGAZINE: Wie weit sind Gespräche mit Akquisitionszielen vorangeschritten?
Schnagl: Wir hatten fünf Targets in der engeren Auswahl. Bei zwei Unternehmen hatten wir dann ein konkretes Interesse. Bei einem Unternehmen haben sich nach unserer Anleiheemission die Preisvorstellungen allerdings deutlich nach oben entwickelt. Daher haben wir die Gespräche mit dem Unternehmen abgebrochen. Aber auf der anderen Seite sind auch andere Unternehmen auf uns zugekommen.

BOND MAGAZINE: Welche Akquisitionsziele kommen für Sie in Frage - welche Anforderungen müssen diese erfüllen?
Schnagl: Sie müssen in jedem Fall einen nennenswerten Umsatz haben, d.h. von mindestens 5 Mio. Euro. Darüber hinaus müssen sich die Unternehmen in den letzten Jahren positiv entwickelt haben und ein positives EBIT erwirtschaften. Es wäre auch von Vorteil, wenn wir ähnliche Produkte herstellen und dann beispielsweise beim Einkauf Synergien haben.

BOND MAGAZINE: Sollten die Unternehmen die gleichen Produkte wie Sie herstellen oder sollten Sie sich bei den Produkten ergänzen?
Schnagl: Es wäre auch gut, wenn sich die Produkte ergänzen. Vorteilhaft wäre es, wenn die Produkte eine andere Saisonalität haben oder das Unternehmen in einer anderen Region tätig ist.

BOND MAGAZINE: Welche Produkte haben eine andere Saisonalität?
Schnagl: Eine nur geringe Saisonalität hat beispielsweise der Dokumentendruck, eine andere Saisonalität hat beispielsweise Bekleidung.

BOND MAGAZINE: Welche neuen Produkte haben Sie und wie können Sie die Saisonalität glätten?
Schnagl: Wir haben unsere Kosten (Personal, Leasingraten für die Maschinen) den unterjährigen Schwankungen angepasst. Daher bereitet die Saisonalität keine großen Probleme. Wir haben lediglich im Sommer eine Unterkapazität, die zwar keine Kosten verursacht, aber man könnte die Kapazitäten vielleicht anders nutzen. Mit unseren Maschinen können wir schon jetzt auch andere Produkte drucken - statt eines Fotobuchs beispielsweise Geschäftsberichte. Solche Produkte neu aufzunehmen, verursacht keine nennenswerten Mehrkosten. Die Produktpalette erweitern wir ständig. Wir bringen täglich neue Produkte auf den Markt. Von großer Bedeutung sind aktuell die Premium-Fotobücher oder Wandtattoos. Auch das Rahmensortiment haben wir deutlich ausgebaut, wir beschäftigen mittlerweile 15 Rahmenbauer.

BOND MAGAZINE: Welche Produkte entwickeln sich aktuell besonders positiv?
Schnagl: Fotoleinwände entwickeln sich sehr gut, aber auch saisonale Produkte wie Kalender oder Adventskalender. In diesem Jahr wachsen wir mit allen Produkten, es gibt kein Produkt, von dem wir in diesem Jahr weniger verkaufen als im Vorjahr.

BOND MAGAZINE: Sie haben die Anleihe nicht voll platziert. Wie aktiv sind Sie in der Nachplatzierung und welche Maßnahmen ergreifen Sie dafür?
Schnagl: Für das operative Geschäft benötigen wir das Kapital nicht. Wir sind daher in einer passiven Nachplatzierung. Aktiv werden wir das Thema erst nach Veröffentlichung des Jahresabschlusses für 2012 angehen, der positiv ausfallen dürfte.

BOND MAGAZINE: Welchen Ausblick können Sie für das laufende Jahr geben?
Schnagl: Im ersten Halbjahr konnten wir den Umsatz um 69% auf 11,3 Mio. Euro steigern. Unser Ziel ist es, im Gesamtjahr um 50% + X zu wachsen. Dies sollten wir auch sicher erreichen.

Das Interview führte Christian Schiffmacher.
----------------------------------------
Soeben erschienen: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Heute im Fokus

DAX deutlich schwächer -- Asiens Börsen teils fester zum Handelsschluss -- Zalando erstmals Umsatzmilliarde im Quartal -- May kündigt laut britischen Medien harten Brexit an -- Beiersdorf im Fokus

Alstom steigert Umsatz im dritten Geschäftsquartal moderat. Eurokurs legt zu. Deutsch-italienischer Streit um Fiat Chrysler spitzt sich zu. Ölpreise geben etwas nach. Schäuble setzt auf freien Handel mit den USA. Italien wohl in Verhandlungen mit EU-Kommission über Staatsdefizit.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
E.ON SE ENAG99
Commerzbank CBK100
BASF BASF11
BMW AG 519000
Apple Inc. 865985
Deutsche Lufthansa AG 823212
Allianz 840400
Nordex AG A0D655
Deutsche Telekom AG 555750
HUGO BOSS AG A1PHFF
Bayer BAY001
Siemens AG 723610