22.11.2012 08:26

Senden
VOR EU-GIPFEL

Deutsche Anleihen: Kaum Bewegung zum Handelsauftakt


Am Markt für deutsche Staatsanleihen sind die Kurse am Donnerstag nahezu unverändert in den Handel gestartet.

Vor einem Gipfel der Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union (EU) stieg der richtungsweisende Euro-Bund-Future am Morgen um 0,01 Prozent auf 142,19 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stand bei 1,43 Prozent.

   "Wir gehen davon aus, dass das dominante Muster (...) weiterhin eine Seitwärtsbewegung sein wird", schrieb Anleihen-Experte Dirk Gojny von der Essener National-Bank. Bei den Bundesanleihen werde die Kauflaune durch eine gestiegene Risikofreude im Zuge guter Konjunkturdaten aus den USA und China gebremst, hieß es von Händlern. In China hatte sich die Stimmung der Industrie zuletzt aufgehellt und der entsprechende Index stieg im November erstmals seit 13 Monaten wieder über die Expansionschwelle von 50 Punkten.

     Im weiteren Handelsverlauf sind wegen eines Feiertags in den USA keine weiteren Impulse durch US-Konjunkturdaten zu erwarten. Allerdings dürfte eine Auktion spanischer Staatsanleihen am Vormittag in den Fokus der Anleger rücken.

    FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Diego Barbieri / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige