29.11.2012 09:34
Bewerten
 (0)

WDH: Deutsche Anleihen starten mit Verlusten

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen sind am Donnerstag mit Verlusten in den Handel gegangen. Insbesondere die gute Börsenstimmung in Asien habe belastet, hieß es von Marktbeobachtern. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future sank am Morgen um 0,11 Prozent auf 142,79 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg um rund einen Basispunkt auf 1,38 Prozent.

 

    Investoren blicken am Donnerstag auf Anleiheauktionen und Konjunkturdaten. Am Primärmarkt versteigert Italien fünf- und zehnjährige Anleihen. Zuletzt hatte sich das Land problemlos und zumeist günstiger refinanzieren können. Fundamental stehen Arbeitsmarktzahlen aus Deutschland und Wachstumsdaten aus den USA im Fokus./bgf/jkr

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt erwartet -- Asiens Börsen im Minus -- Facebook mit starkem Umsatzwachstum -- Samsung mit Gewinnanstieg -- Fed lässt Leitzins unangetastet -- GoPro vermeldet deutlichen Umsatzrückgang

Danone profitiert von Preiserhöhungen und verbesserten Margen. Linde hält sich weiterhin alle Optionen beim Ausblick offen. GEA bestätigt nach solidem zweiten Quartal die Prognose. DMG MORI hält an Jahreszielen fest. Dialog Semiconductor senkt Jahresumsatzprognose. Wirecard hält an Jahresprognose fest.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die wertvollsten Marken 2016

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?