28.01.2013 18:26
Bewerten
 (0)

XETRA-SCHLUSS/DAX und Bundesanleihen schließen leichter

   Während der deutsche Aktienmarkt am Vormittag noch auf einem Fünfjahreshoch notierte, schloss er am Abend knapp im Minus. Gegenwind kam am Nachmittag von der Wall Street. Dort scheint sich die seit acht Tagen anhaltende Gewinnserie im S&P-500-Index dem Ende zuzuneigen. Für das Kursbarometer Dax ging es um 0,3 Prozent auf 7.833 Punkte nach unten.

   Auch die deutschen Bundesanleihen mussten Verluste einstecken. Die Renditen der Anleihen mit einer Laufzeit von zehn Jahren stiegen auf der anderen Seite um sechs Basispunkte auf 1,70 Prozent. "Die Anleger sind bereit, mehr Risiko zu nehmen", so Dirk Gojny, Marktstratege bei der National-Bank. Diese Entwicklung sei global zu beobachten. Auch die Treasurys in den USA müssten deutliche Kursverluste einstecken, die Renditen kletterten dort auf zwei Prozent.

   Unter anderem verhindern die Versorger, dass der Aktienmarkt steigt. Sie stehen seit langem auf den Verkaufslisten der Investoren. Am Morgen hatten die Analysten der Societe Generale die Aktie von RWE auf "Verkaufen" gesenkt, der Wert schloss 1,2 Prozent leichter bei 28,10 Euro.

   Für den Wettbewerber E.ON haben die Analysten das Kursziel auf 13 Euro herunter genommen. Dem Energiekonzern droht zudem der erste unbefristete Streik seit der Liberalisierung des Energiemarktes. Nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen für die rund 30.000 Beschäftigten haben die Gewerkschaften zur Urabstimmung über den Arbeitskampf aufgerufen. Die Aktie stellt den Verlierer im DAX und gab um 1,9 Prozent auf 13,06 Euro nach.

   Die Deutsche Post sieht sich nach dem gescheiterten Zusammenschluss der Konkurrenten UPS mit der niederländischen TNT im Aufwind. Sie will ihre Position als Nummer Eins im europäischen Expressgeschäft stärken. Zudem sollen ihr neue Angebote helfen, die sinkenden Umsätze aus dem Briefgeschäft auszugleichen, wie der Vorstandsvorsitzende Frank Appel dem Wall Street Journal Deutschland sagte. Die Aktie legte gegen den Trend um 0,7 Prozent auf 17,66 Euro zu.

=== INDEX zuletzt +/- % DAX 7.833,00 -0,32% DAX-Future 7.837,00 -0,52% XDAX 7.835,39 -0,52% MDAX 12.759,45 +0,22% TecDAX 888,86 -0,03% SDAX 5.828,87 +0,74% === DJG/thl/raz

   (END) Dow Jones Newswires

   January 28, 2013 11:56 ET (16:56 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 56 AM EST 01-28-13

Nachrichten zu Deutsche Post AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Post AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09.12.2016Deutsche Post buyHSBC
08.12.2016Deutsche Post kaufenBankhaus Lampe KG
08.12.2016Deutsche Post buyGoldman Sachs Group Inc.
07.12.2016Deutsche Post OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
01.12.2016Deutsche Post NeutralBNP PARIBAS
09.12.2016Deutsche Post buyHSBC
08.12.2016Deutsche Post kaufenBankhaus Lampe KG
08.12.2016Deutsche Post buyGoldman Sachs Group Inc.
07.12.2016Deutsche Post OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
10.11.2016Deutsche Post kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.12.2016Deutsche Post NeutralBNP PARIBAS
08.11.2016Deutsche Post HaltenIndependent Research GmbH
07.11.2016Deutsche Post NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.09.2016Deutsche Post NeutralUBS AG
29.09.2016Deutsche Post NeutralUBS AG
09.11.2016Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
30.09.2016Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
10.03.2016Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
05.02.2016Deutsche Post KaufIndependent Research GmbH
26.01.2016Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Post AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen in Rekordlaune -- Coca-Cola kündigt Chefwechsel an -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- VW, AIXTRON, Zynga im Fokus

Volkswagen hat Beweismittel vernichtet. Atomkonzerne ziehen Teil ihrer Klagen zurück. Orange spricht offenbar mit Vivendi über Kauf von Canal Plus. Coeure: EZB-Beschlüsse enthalten eine Warnung. Evonik kauft Kieselsäure-Geschäft von JM Huber. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Carl Zeiss Meditec legt zu.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?