28.01.2013 18:26
Bewerten
(0)

XETRA-SCHLUSS/DAX und Bundesanleihen schließen leichter

   Während der deutsche Aktienmarkt am Vormittag noch auf einem Fünfjahreshoch notierte, schloss er am Abend knapp im Minus. Gegenwind kam am Nachmittag von der Wall Street. Dort scheint sich die seit acht Tagen anhaltende Gewinnserie im S&P-500-Index dem Ende zuzuneigen. Für das Kursbarometer Dax ging es um 0,3 Prozent auf 7.833 Punkte nach unten.

   Auch die deutschen Bundesanleihen mussten Verluste einstecken. Die Renditen der Anleihen mit einer Laufzeit von zehn Jahren stiegen auf der anderen Seite um sechs Basispunkte auf 1,70 Prozent. "Die Anleger sind bereit, mehr Risiko zu nehmen", so Dirk Gojny, Marktstratege bei der National-Bank. Diese Entwicklung sei global zu beobachten. Auch die Treasurys in den USA müssten deutliche Kursverluste einstecken, die Renditen kletterten dort auf zwei Prozent.

   Unter anderem verhindern die Versorger, dass der Aktienmarkt steigt. Sie stehen seit langem auf den Verkaufslisten der Investoren. Am Morgen hatten die Analysten der Societe Generale die Aktie von RWE auf "Verkaufen" gesenkt, der Wert schloss 1,2 Prozent leichter bei 28,10 Euro.

   Für den Wettbewerber E.ON haben die Analysten das Kursziel auf 13 Euro herunter genommen. Dem Energiekonzern droht zudem der erste unbefristete Streik seit der Liberalisierung des Energiemarktes. Nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen für die rund 30.000 Beschäftigten haben die Gewerkschaften zur Urabstimmung über den Arbeitskampf aufgerufen. Die Aktie stellt den Verlierer im DAX und gab um 1,9 Prozent auf 13,06 Euro nach.

   Die Deutsche Post sieht sich nach dem gescheiterten Zusammenschluss der Konkurrenten UPS mit der niederländischen TNT im Aufwind. Sie will ihre Position als Nummer Eins im europäischen Expressgeschäft stärken. Zudem sollen ihr neue Angebote helfen, die sinkenden Umsätze aus dem Briefgeschäft auszugleichen, wie der Vorstandsvorsitzende Frank Appel dem Wall Street Journal Deutschland sagte. Die Aktie legte gegen den Trend um 0,7 Prozent auf 17,66 Euro zu.

=== INDEX zuletzt +/- % DAX 7.833,00 -0,32% DAX-Future 7.837,00 -0,52% XDAX 7.835,39 -0,52% MDAX 12.759,45 +0,22% TecDAX 888,86 -0,03% SDAX 5.828,87 +0,74% === DJG/thl/raz

   (END) Dow Jones Newswires

   January 28, 2013 11:56 ET (16:56 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 56 AM EST 01-28-13

Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Post AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Post AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.08.2017Deutsche Post OutperformRBC Capital Markets
15.08.2017Deutsche Post buyJefferies & Company Inc.
14.08.2017Deutsche Post market-performBernstein Research
11.08.2017Deutsche Post kaufenGoldman Sachs Group Inc.
11.08.2017Deutsche Post buyHSBC
16.08.2017Deutsche Post OutperformRBC Capital Markets
15.08.2017Deutsche Post buyJefferies & Company Inc.
11.08.2017Deutsche Post kaufenGoldman Sachs Group Inc.
11.08.2017Deutsche Post buyHSBC
10.08.2017Deutsche Post buyWarburg Research
14.08.2017Deutsche Post market-performBernstein Research
09.08.2017Deutsche Post HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
09.08.2017Deutsche Post HoldJefferies & Company Inc.
09.08.2017Deutsche Post NeutralJP Morgan Chase & Co.
08.08.2017Deutsche Post HaltenIndependent Research GmbH
11.05.2017Deutsche Post ReduceKepler Cheuvreux
09.05.2017Deutsche Post ReduceKepler Cheuvreux
09.03.2017Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
09.11.2016Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
30.09.2016Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Post AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt stärker -- Dow Jones endet im Plus -- Cisco verdient deutlich weniger -- US-Notenbanker uneins über nächste Zinserhöhung -- EVOTEC, Ryanair, Amazon im Fokus

Lufthansa-Aktionäre setzen wegen Air Berlin auf Konsolidierung. Air Berlin sucht Sanierungsplan in der Insolvenz. Trump lobt Nordkoreas Staatschef Kim. Neuer Druck auf K+S-Aktie durch Verkaufsempfehlungen. Chefwechsel bei US-Krankenversicherer UnitedHealth. Deutsche Euroshop profitiert weiter von niedrigen Zinsen und Zukäufen. SdK sieht Anleihegläubiger von Air Berlin im Nachteil. STADA-Aktie vor Ende des Übernahmeangebotes leicht unter Druck.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett
KW 32: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 32: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Air Berlin plcAB1000
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Lufthansa AG823212
E.ON SEENAG99
Bitcoin Group SEA1TNV9
Allianz840400
K+S AGKSAG88
Siemens AG723610
Amazon906866
TeslaA1CX3T