11.02.2013 12:11
Bewerten
 (0)

Deutschland muss bei Auktion von 6-Monatspapieren wieder Zinsen zahlen

Zinsen bei Bubills
Deutschland hat bei der Auktion von Geldmarktpapieren mit einer Laufzeit von sechs Monaten erstmals seit Juni 2012 wieder Zinsen bezahlt.
Die Auktion habe eine durchschnittliche Rendite von 0,02 Prozent erbracht, teilte die Bundesbank am Montag in Frankfurt mit. Die letzte vergleichbare Auktion am 7. Januar hatte noch einen Negativzins von minus 0,009 Prozent ergeben. Insgesamt hat Deutschland mit der Auktion 3,385 Milliarden Euro aufgenommen. Die Marktpflege lag bei 615 Millionen Euro. Die Auktion war 1,9-fach überzeichnet (7. Jan: 2,1-fach).

   In den vergangenen Monaten hatten Investoren Negativzinsen in Kauf genommen, um ihre überschüssigen Mittel kurzfristig in deutschen Schuldverschreibungen parken zu können. Die Papiere gelten in Krisenzeiten als einer der wenigen "sicheren Häfen" für Anleger. Dass die Kurzläufer des Bunds nun wieder Erträge abwerfen, kann deshalb als weiteres Entspannungssignal für die Finanzmärkte gedeutet werden./jsl/hbr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: S.Borinov / Shutterstock.com, Claudio Divizia / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt klar im Minus -- Dow moderat leichter -- Apple-Manager schürt Spekulationen über Auto-Pläne -- Milliardenfusion: Avago will Broadcom übernehmen -- Daimler im Fokus

Auch BMW von Rückruf wegen Takata-Airbags betroffen. US-Großbank JPMorgan streicht wohl bis 2016 weitere Arbeitsplätze. Google startet Bezahlsystem für Android-Smartphones. Betriebsräte der Deutschen Bank fordern Jains Rücktritt. Airbus: Ernsthaftes Qualitätsproblem in Endmontage der A400M.
Diesen Ländern wurde mit Schuldenschnitten auf die Beine geholfen

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Schweizer Steuerverwaltung präsentiert die Namen möglicher deutscher und anderer ausländischer Steuerbetrüger im Internet. Was halten Sie von diesem Schritt?