28.01.2013 11:46
Bewerten
 (0)

Italien beschafft sich 6,63 Milliarden Euro

Zinssätze deutlich niedriger
Das hochverschuldete Euroland Italien hat sich bei einer Versteigerung von Nullzinsanleihen und inflationsindexierten Schuldtiteln insgesamt 6,63 Milliarden Euro am Kapitalmarkt beschafft.
Bei der einer Nullzinsanleihe mit einer Laufzeit bis Dezember 2014 fiel der Hammer bei einem Zinssatz von 1,43 Prozent, wie aus Zahlen der italienischen Schuldenverwaltung vom Montag hervorgeht. Dies ist die niedrigste Rendite seit März 2010. Bei einer vorangegangenen Auktion vergleichbarer Papiere am 27. Dezember hatte die Rendite noch bei 1,88 Prozent gelegen.

   Die Auktion der Nullzinsanleihen war 1,45-fach überzeichnet. Sie spülte 4,0 Milliarden Euro in die Staatskasse. Damit erreichte Italien bei diesen Papieren das angepeilte Maximalziel. Nullzinsanleihen werden ohne Kupon ausgegeben, weisen also keine laufenden Zinszahlungen auf.

  Bei einer weiteren Versteigerung von inflationsindexierten Anleihen gab es ebenfalls einen niedrigeren Zinssatz als bei einer vorangegangenen Auktion. Bei Anleihen mit einer Laufzeit von fünf Jahren habe die Rendite bei 1,8 Prozent gelegen. Das Volumen habe 2,63 Milliarden Euro betragen, teilte die Schuldenagentur mit. Bei einer vergleichbaren Auktion am 25. September hatte die Rendite noch bei 2,46 Prozent gelegen. Die Versteigerung war 1,38-fach (zuvor 1,75-fach) überzeichnet. Bei Inflationsindexierten Anleihen orientieren sich die Zinszahlungen an der Inflationsentwicklung.

    ROM/FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Samot / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?