-->-->
22.12.2012 17:54
Bewerten
 (0)

freenet AG hat Schuldscheindarlehen über 120 Mio. Euro platziert

Die freenet AG hat ein Schuldscheindarlehen mit drei Tranchen über 120 Mio. Euro erfolgreich platziert. Das von der Commerzbank AG, der Landesbank Baden-Württemberg und der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale begleitete Schuldscheindarlehen wurde überwiegend bei deutschen institutionellen Investoren breit vermarktet. Das endfällige Finanzierungsinstrument ist in eine fünfjährige fixe Tranche über 44,5 Mio. Euro, eine fünfjährige variable Tranche über 56,0 Mio. Euro und eine siebenjährige fixe Tranche über 19,5 Mio. Euro aufgeteilt. Die Zeichnung erfolgte über das gesamte Volumen am unteren Ende der jeweiligen Vermarktungsspanne mit einem fixen Kupon von 3,27% p.a. für die fixe 5-Jahrestranche, einem variablen Kupon von 2,82% p.a. für die ersten sechs Monate der variablen 5-Jahrestranche und von 4,14% p.a. für die fixe 7-Jahrestranche.

ʺMit dem Schuldscheindarlehen haben wir uns neues Fremdkapital zu attraktiven Konditionen gesichert, um unsere Finanzierungsstruktur auch über die Endfälligkeit unserer Unternehmensanleihe im April 2016 hinaus weiter zu diversifizierenʺ, sagt Joachim Preisig, Finanzvorstand der freenet AG. ʺDas große Interesse an unserem Schuldscheindarlehen sehen wir als Vertrauensbeweis der Investoren in unsere nochmals verbesserte Bonität und unser Cash-Flow-starkes Geschäftsmodell.ʺ

Die übrigen Finanzierungsinstrumente der Gesellschaft bestehen aus einer in 2016 endfälligen Unternehmensanleihe über 400 Mio. Euro, einem syndizierten Tilgungsdarlehen über derzeit 120 Mio. Euro mit halbjährlichen Tilgungsraten in Höhe von 40 Mio. Euro und einer Endfälligkeit im März 2014 sowie einem revolvierenden Kreditrahmen über 100 Mio. Euro mit einer Laufzeit bis März 2015.

----------------------------------------
Soeben erschienen: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------




Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Dow im Minus -- Fed-Vorsitzende Yellen: Argumente für Zinsanhebung stärker geworden -- STADA, VW im Fokus

Opel-Marketing-Expertin Müller zieht in den Stada-Aufsichtsrat ein. Hapag-Lloyd-Chef: Hamburger Reederei nach Fusion wettbewerbsfähiger. Deutsche Post startet ab Montag weitere Tranche des Aktienrückkaufs. Bundesfinanzministerium sieht EZB-Anleihekäufe mit Sorge. Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst etwas weniger als bislang ermittelt. Bundesbank: Banken drohen schärfere Regeln für riskante Geschäfte.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Welcher Darsteller verdient am meisten?
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->
-->