08.11.2012 09:31
Bewerten
 (0)

freenet erhöht EBITDA- und FCF-Prognose für das Geschäftsjahr 2012

Der Vorstand der freenet AG hat in seiner heutigen Sitzung beschlossen, seine im März 2012 im Zusammenhang mit den vorläufigen Geschäftszahlen 2011 veröffentlichte Guidance zu erhöhen. Vor dem Hintergrund stabiler ARPUs erhöht der Vorstand seine Erwartungen hinsichtlich EBITDA (Ergebnis vor Abschreibungen, Wertminderungen, Zinsen und Steuern) auf 355 Mio. Euro (alt: 340 Mio. Euro) und Free Cashflow vor Zinsen auf 255 Mio. Euro (alt: 240 Mio. Euro). Gleichzeitig erwartet der Vorstand einen Konzernumsatz in Höhe von 3,0 Milliarden Euro für das Geschäftsjahr 2012 (2011: 3,2 Milliarden Euro). Der Rückgang ist im Wesentlichen auf reduzierte Erlöse aus niedrig-margigen Geschäften zurückzuführen. Die übrigen KPIs der Guidance 2012 werden bestätigt.

Die Guidance für das Geschäftsjahr 2013 wird aufgrund der noch nicht abgeschlossenen Budgetplanung nicht modifiziert.

Die freenet AG knüpft im dritten Quartal 2012 an die positive Entwicklung des ersten Halbjahres an.

In den ersten neun Monaten 2012 erwirtschaftete die freenet AG ein Konzern-EBITDA von 263,2 Mio. Euro (Q1-Q3/2011: 246,5 Mio. Euro) und einen Free Cashflow vor Zinsen von 195,9 Mio. Euro (Q1-Q3/2011: 184,3 Mio. Euro).

Der Konzernumsatz betrug in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahrs 2.269,6 Mio. Euro (Q1-Q3/2011 angepasst gem. IAS 8: 2.405,4 Mio. Euro). Gleichzeitig erhöhte sich das Konzernergebnis um 53,4 Mio. Euro auf 131,2 Mio. Euro (Q1-Q3/2011: 77,8 Mio. Euro).

Die Anzahl der Vertragskunden konnte im dritten Quartal 2012 um 31,1 Tausend Mobilfunkteilnehmer gesteigert werden und lag zum 30. September 2012 bei 5,72 Mio.. Darüber hinaus war im sogenannten No-frills Bereich im Berichtsquartal ein Zuwachs von 118,0 Tausend auf 2,66 Mio. Mobilfunkteilnehmer zu verzeichnen. Damit hat sich der Customer Ownership zum Ende des dritten Quartals auf 8,38 Mio. Teilnehmer erhöht. Die Gesamtzahl der Mobilfunkteilnehmer lag zum 30. September 2012 bei 14,31 Millionen.

Im Februar dieses Jahres wurden erstmals die BOND MAGAZINE Awards verliehen (s. BOND MAGAZINE 15). Als bester deutscher Anleiheemittent des Jahres 2011 wurde die freenet AG ausgezeichnet. Die Gesellschaft hatte im April 2011 eine Unternehmensanleihe im Volumen von 400 Mio. Euro emittiert. Diese bietet bei einer Laufzeit bis April 2016 einen Kupon von 7,125%.

Maßgeblich für die Preisverleihung war, dass freenet noch im gleichen Jahr, mit Bekanntgabe der Zahlen für das erste Halbjahr und für die ersten neun Monate, die Prognosen für das Gesamtjahr (2011) zweimal erhöhte.

Bei der Preisverleihung im Februar 2012 notierte die freenet-Anleihe (DE000A1KQXZ0) bei 104,55%. Am 06.11.2012 betrug der Schlusskurs 111,45%.


www.fixed-income.org



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Commerzbank will wohl Wertpapierabwicklung auslagern -- Short-Angriff: AURELIUS-Aktien brechen massiv ein -- EVOTEC, E.ON, Snapchat im Fokus

Bankaktien europaweit gefragt - Umfeld hellt sich auf. Tencent steigt mit fünf Prozent bei Tesla ein. RWE signalisiert Investoren höhere Ausschüttungen ab 2019. Elon Musk gründet abermals ein neues Unternehmen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
EVOTEC AG566480
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
Allianz840400
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
Infineon Technologies AG623100
SAP SE716460
BASFBASF11