16.05.2013 14:17
Bewerten
 (0)

gamigo AG plant Mittelstandsanleihe noch im 1. Halbjahr 2013

Anleihevolumen von bis zu 15 Mio. Euro zur Wachstumsfinanzierung

Die gamigo AG, ein internationaler Publisher und Vermarkter von Online-Spielen, will noch im 1. Halbjahr 2013 eine Mittelstandsanleihe begeben. Das Emissionsvolumen soll bis zu 15 Mio. EUR betragen. gamigo plant mit dem durch die Anleihe realisierten Mittelzufluss die Finanzierung ihres weiteren Wachstums, u.a. den Ausbau des Spieleportfolios, weitere Internationalisierung mittels der regionalen Ausweitung der Lizenzen sowie Akquisitionen im Rahmen der Expansionsstrategie.

Die Mittelstandsanleihe wird einen attraktiven Zinskupon aufweisen und mit weiteren Schutzrechten für Anleger ausgestattet sein. Der Bond soll im Entry Standard für Anleihen der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet werden.

Die im Jahr 2000 gegründete gamigo AG mit Sitz in Hamburg publisht und vermarktet international Online-Spiele. Der Markt für online Spiele wächst stark. Laut einer Studie der PricewaterhouseCoopers AG gibt es in Deutschland zurzeit 25 Mio. Spieler von Computer-, Konsolen- und Online-Spielen. Der Marktumsatz mit Online-Spielen soll in Deutschland von 2011 bis 2016 um rund 135 Prozent wachsen. Der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) geht davon aus, dass davon allein 14 Mio. Spieler Online- und Browser-Spiele nutzen. International sehen Expertenstudien im Online Spielebereich ein Wachstum von durchschnittlich 15 % pro Jahr (Quelle: NewZoo.com). Dabei verfügt die gamigo AG mit Spielen wie Fiesta Online, Cultures Online und Last Chaos über sehr erfolgreiche Games mit loyaler Kundenbasis. Insgesamt gibt es weltweit über 10 Millionen registrierte Spielekonten bei gamigo; täglich spielen über 70.000 Spieler die Spiele von gamigo. Zusätzlich zu den bereits aktiven Spielen verfügt gamigo über ein attraktives Lizenzportfolio von weiteren Online-Spielen, von denen mehrere noch 2013 gestartet werden sollen. Zudem will gamigo künftig den prosperierenden Markt für Spiele auf mobilen Endgeräten adressieren. Die aktuelle Wachstumsstrategie des Unternehmens umfasst dabei sowohl organische als auch anorganische Komponenten.

Das Unternehmen ist vor allem in Europa sowie Nordamerika aktiv und deckt dabei besonders die Bereiche Vermarktung, Technik und Game Management in der Wertschöpfungskette von Online-Spielen ab. Aus dem als risikoreich eingestuften Bereich der Entwicklung von Onlinespielen hat das Unternehmen sich zurückgezogen. Bis Herbst 2012 gehörte gamigo zur Axel Springer AG und wurde dann von dem Investor Samarion SE übernommen.

Zur weiteren Stärkung des Eigenkapitals hat die gamigo AG eine zehnprozentige Kapitalerhöhung 
durchgeführt. Hierbei wurden 104.704 Aktien gezeichnet und eingezahlt. Die Eintragung der Durchführung der Kapitalerhöhung soll zeitnah erfolgen.
----------------------------------------
Soeben erschienen: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dow schließt deutlich stärker -- Starbucks erzielt mehr Umsatz -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa, VW, Bayer, Linde im Fokus

Groupon übertrifft Erwartungen. LinkedIn mit Gewinnanstieg. EZB kauft ab November ABS. Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige