02.01.2013 10:25
Bewerten
 (0)

getgoods.de meldet Rekord-Weihnachtsgeschäft und schließt Kapitalerhöhung erfolgreich ab

Die getgoods.de AG hat nach eigenen Angaben im abgelaufenen Geschäftsjahr erneut vom Trend zum Internetshopping profitiert. Vor diesem Hintergrund bekräftigt der Vorstand seine Prognose für das Gesamtjahr 2012, wonach ein Konzernumsatz von 400 Mio. Euro und eine EBIT-Marge von 2,5% erwartet wird.Das Onlinehandelshaus hat zudem eine Bezugsrechtskapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen. Platziert wurden rund 4,04 Mio. neue Aktien. Das Grundkapital erhöht sich damit um 4 Mio. Euro auf 18,0 Mio...

Die getgoods.de AG hat nach eigenen Angaben im abgelaufenen Geschäftsjahr erneut vom Trend zum Internetshopping profitiert. Vor diesem Hintergrund bekräftigt der Vorstand seine Prognose für das Gesamtjahr 2012, wonach ein Konzernumsatz von 400 Mio. Euro und eine EBIT-Marge von 2,5% erwartet wird.



Das Onlinehandelshaus hat zudem eine Bezugsrechtskapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen. Platziert wurden rund 4,04 Mio. neue Aktien. Das Grundkapital erhöht sich damit um 4 Mio. Euro auf 18,0 Mio. Euro. Der Bezugspreis betrug 2,90 Euro je Aktie. Der Mittelzufluss beträgt somit 11,7 Mio. Euro. Das Kapital soll u.a. zur weiteren Wachstumsfinanzierung genutzt werden.

getgoods.de hat im September 2012 eine Unternehmensanleihe im Volumen von 30 Mio. Euro (WKN A1PGVS, ISIN DE000A1PGVS9) in Bondm platziert. Bei einer Laufzeit von fünf Jahren bietet die Gesellschaft einen Kupon von 7,750%.

getgoods.de vertreibt IT- und Telekommunikationsprodukte über verschiedene Onlineshops. Der Produktfokus liegt auf Handys, Smartphones, Festnetztelefonen, Notebooks und Tablets. Seit 2011 werden auch Freizeit-, Spielzeug-, Garten- und Baumarktartikel vertrieben. Die Produkte werden sowohl über verschiedene eigene Onlineshops, wie z.B. www.getgoods.de, www.hoh.de oder www.handyshop.de, als auch über Plattformen auf Amazon und eBay vermarktet. Die operativen Tätigkeiten des getgoods-Konzerns werden in Frankfurt/Oder ausgeführt. Getgoods.de führt derzeit rund 30.000 Artikel, davon sind 10 bis 15% (die Bestseller) auf Lager. Die Gesellschaft beschäftigt rund 200 Mitarbeiter. Ca. 95% des Gesamtumsatzes werden in Deutschland erwirtschaftet.
----------------------------------------
Soeben erschienen: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------




Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu getgoods.de AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu getgoods.de AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr getgoods.de AG Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Griechisches Verfassungsgericht lässt Referendum zu -- K+S, Facebook im Fokus

Tsipras schwört seine Anhänger auf 'Nein' bei Referendum ein. Knappes Ergebnis bei Hellas-Referendum erwartet. Friedliche Demonstration gegen Sparauflagen für Griechenland. Alter Flughafen Berlin-Schönefeld bleibt länger am Netz. Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?