02.01.2013 10:25
Bewerten
 (0)

getgoods.de meldet Rekord-Weihnachtsgeschäft und schließt Kapitalerhöhung erfolgreich ab

Die getgoods.de AG hat nach eigenen Angaben im abgelaufenen Geschäftsjahr erneut vom Trend zum Internetshopping profitiert. Vor diesem Hintergrund bekräftigt der Vorstand seine Prognose für das Gesamtjahr 2012, wonach ein Konzernumsatz von 400 Mio. Euro und eine EBIT-Marge von 2,5% erwartet wird.Das Onlinehandelshaus hat zudem eine Bezugsrechtskapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen. Platziert wurden rund 4,04 Mio. neue Aktien. Das Grundkapital erhöht sich damit um 4 Mio. Euro auf 18,0 Mio...

Die getgoods.de AG hat nach eigenen Angaben im abgelaufenen Geschäftsjahr erneut vom Trend zum Internetshopping profitiert. Vor diesem Hintergrund bekräftigt der Vorstand seine Prognose für das Gesamtjahr 2012, wonach ein Konzernumsatz von 400 Mio. Euro und eine EBIT-Marge von 2,5% erwartet wird.



Das Onlinehandelshaus hat zudem eine Bezugsrechtskapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen. Platziert wurden rund 4,04 Mio. neue Aktien. Das Grundkapital erhöht sich damit um 4 Mio. Euro auf 18,0 Mio. Euro. Der Bezugspreis betrug 2,90 Euro je Aktie. Der Mittelzufluss beträgt somit 11,7 Mio. Euro. Das Kapital soll u.a. zur weiteren Wachstumsfinanzierung genutzt werden.

getgoods.de hat im September 2012 eine Unternehmensanleihe im Volumen von 30 Mio. Euro (WKN A1PGVS, ISIN DE000A1PGVS9) in Bondm platziert. Bei einer Laufzeit von fünf Jahren bietet die Gesellschaft einen Kupon von 7,750%.

getgoods.de vertreibt IT- und Telekommunikationsprodukte über verschiedene Onlineshops. Der Produktfokus liegt auf Handys, Smartphones, Festnetztelefonen, Notebooks und Tablets. Seit 2011 werden auch Freizeit-, Spielzeug-, Garten- und Baumarktartikel vertrieben. Die Produkte werden sowohl über verschiedene eigene Onlineshops, wie z.B. www.getgoods.de, www.hoh.de oder www.handyshop.de, als auch über Plattformen auf Amazon und eBay vermarktet. Die operativen Tätigkeiten des getgoods-Konzerns werden in Frankfurt/Oder ausgeführt. Getgoods.de führt derzeit rund 30.000 Artikel, davon sind 10 bis 15% (die Bestseller) auf Lager. Die Gesellschaft beschäftigt rund 200 Mitarbeiter. Ca. 95% des Gesamtumsatzes werden in Deutschland erwirtschaftet.
----------------------------------------
Soeben erschienen: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------




Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Nachrichten zu getgoods.de AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Analysen zu getgoods.de AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow Jones mit Verlusten -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- Aumann, Deutsche Börse im Fokus

Frankreich: Arbeitslosigkeit geht nur leicht zurück. Absage eines Partners sorgt bei Biotest-Anleger für Verdruss. Reederei Hapag-Lloyd macht Verlust. Theranos verschenkt Aktien an Investoren - wenn die versprechen, nicht zu klagen. Fondsmanager weiterhin optimistisch für Aktien. Das läuft bei der Deutschen Bank falsch. LEONI-Aktie schließt Gap aus 2015. Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!