17.06.2013 12:13
Bewerten
 (0)

posterXXL startet heute das neue Geschäftsfeld Business-Print für Geschäftskunden

Der Münchner Fotodienstleister posterXXL AG erweitert sein Leistungsangebot um ein neues Geschäftsfeld, das heute an den Start geht: "Business-Print" bietet Geschäftskunden die Möglichkeit, sämtliche Printprodukte aus den Bereichen Werbetechnik/Messe, Geschäftsausstattung, Schilder, Werbeartikel und Wanddekoration aus einer Hand zu bestellen. Die Produktpalette reicht von der Visitenkarte bis zur 5-Meter Fahne, von Stempel bis Firmenschild, von Flyer bis Rollup-Displays.

"Mit dem Launch unseres neuen Geschäftsfeldes für Business-Kunden sind wir unserem strategischen Ziel ein 'One-Stop-Shop? zu werden, einen Schritt näher gekommen", so Christian Schnagl, Gründer und Vorstand des Unternehmens. "Für die Entwicklung dieses Angebots waren außer Arbeitszeit und Workflow erfreulicherweise keine Investitionen erforderlich. Und wir erwarten, dass das Geschäft mit Business-Kunden die starke Saisonalität unseres Stammgeschäfts entlasten und zu einem konstanteren Umsatz und Ergebnis im Jahresverlauf beitragen wird."

"Business-Print" richtet sich vor allem an Unternehmen, Werbetreibende, Selbstständige, Wiederverkäufer, Agenturen und Messebauer. Dabei setzt posterXXL auf dem vorhandenen Kundenstamm auf. "Mit diesem Angebot werden wir nicht nur unsere Maschinen auch unterjährig optimaler auslasten, sondern zusätzlich auch unsere Kundenbindung langfristig verbessern", erwartet Schnagl.

Da alle Produkte selbst hergestellt werden, kann posterXXL einen Service mit schnellen Produktions- und Lieferzeiten gewährleisten. Daneben schaffen eine große Produktauswahl, die einfache Bestellung, das faire Preis-Leistungs-Verhältnis sowie attraktive Mengen-Rabatte und der neue "Express-Shop" optimale Wettbewerbsbedingungen für das "Business-Print"-Angebot.

Umsatzauswirkungen für 2013 aus dem neuen Geschäftsbereich sind in der Planung des Unternehmens nicht enthalten. Spürbare Umsatzzuwächse werden aber ab dem Jahr 2014 erwartet.

Das "Business-Print"-Produktportfolio wird kontinuierlich erweitert und ergänzt. In Umsetzung sind bereits der Druck von Unternehmensberichten, Büchern und Kalendern.

----------------------------------------
Soeben erschienen: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Heute im Fokus

DAX geht schließt mit kleinem Verlust -- US-Börsen kaum verändert -- Im Wahljahr 2017 droht Euro-Krise 2.0 -- US-Arbeitslosenquote sinkt auf tiefsten Stand seit 2007 -- AIXTRON, SLM Solutions im Fokus

Vier Weltstädte wollen bis 2025 Dieselautos verbieten. Deutsche Bank stellt gewisse Kundenverbindungen ein. Italiens Wirtschaftsminister: Kein Finanzbeben nach Referendum. Eine schöne Bescherung: Doch wer bekommt eigentlich Weihnachtsgeld? Tim Cook antwortet per Mail auf Userbeschwerde zu Apple-AirPods.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Das Europaparlament hat ein Einfrieren der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gefordert. Halten Sie diese Entscheidung für richtig?