20.06.2011 13:55
Bewerten
(0)

Eurokurs im Bann der Griechenland-Krise

Der Euro hat am Montagmittag wieder etwas gegenüber dem US-Dollar zugelegt.
Die Angst vor den Folgen der griechischen Finanzkrise lastet allerdings weiter auf den Gemütern der Währungshändler. Auf der Suche nach Impulsen blicken sie heute nach Luxemburg und Athen: In Luxemburg beraten die Finanzminister der Eurozone über Unterstützung für Griechenland und über eine etwaige Beteiligung privater Gläubiger daran. In Athen debattiert derweil das griechische Parlament über die Sparpläne der Regierung. Bei dieser Gelegenheit will Premierminister Giorgios Papandreou auch die Vertrauensfrage stellen. Um 12:59 Uhr wurde der Euro für 1,4230 USD gehandelt.

Im Gegensatz zum Aktien- findet der Währungshandel rund um die Uhr statt. Schließt der Devisenhandel in New York, öffnet der Markt in Sydney. Mit Differenzkontrakten (CFDs) besitzen Privatanleger ein sehr effizientes Finanzinstrument mit dem sie Tag und Nacht an den Währungsmärkten handeln können. Für einen CFD müssen Anleger lediglich eine Sicherheit hinterlegen und nicht den vollen Wert ihrer Position zahlen, wie es beim klassischen Devisenhandel der Fall wäre. Entsprechend dem eingesetzten Hebel steigt dann die Chance aber auch das Risiko.

André Saenger analysiert beim CFD-Broker IG Markets die internationalen Aktien-, Währungs- und Rohstoffmärkte. Ferner betreut er das Ressort Kommunikation und Public Relations. Seit Jahren arbeitet André Saenger als Journalist und schrieb unter anderem für das Wirtschaftsmagazin Capital und die Nachrichtenagentur Dow Jones.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Heute im Fokus

DAX stabil -- Amazon mit kräftigem Gewinnsprung -- Conti wächst stärker als erwartet -- Linde mit gutem Jahresstart -- Air Berlin mit Rekordverlust -- Deutsche Post, Intel, Alphabet im Fokus

Zinshoffnung liefert Banken Rückenwind. Trump über seine 100 Tage im Amt: "Ich dachte, es wäre leichter". Hohe Bewertung von Fielmann stimmt Anleger weiter vorsichtig. RBS schafft nach Durststrecke wieder Quartalsgewinn. Angst vor Zuckerpreis-Schwäche verschärft Südzucker-Abwärtstrend.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 17: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 17: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon.com Inc.906866
AURELIUSA0JK2A
BayerBAY001
Allianz840400
Munich Re (Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG)843002
BASFBASF11
Lufthansa AG823212
Apple Inc.865985
AIXTRON SEA0WMPJ
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000