20.06.2011 13:55
Bewerten
 (0)

Eurokurs im Bann der Griechenland-Krise

Der Euro hat am Montagmittag wieder etwas gegenüber dem US-Dollar zugelegt.
Die Angst vor den Folgen der griechischen Finanzkrise lastet allerdings weiter auf den Gemütern der Währungshändler. Auf der Suche nach Impulsen blicken sie heute nach Luxemburg und Athen: In Luxemburg beraten die Finanzminister der Eurozone über Unterstützung für Griechenland und über eine etwaige Beteiligung privater Gläubiger daran. In Athen debattiert derweil das griechische Parlament über die Sparpläne der Regierung. Bei dieser Gelegenheit will Premierminister Giorgios Papandreou auch die Vertrauensfrage stellen. Um 12:59 Uhr wurde der Euro für 1,4230 USD gehandelt.

Im Gegensatz zum Aktien- findet der Währungshandel rund um die Uhr statt. Schließt der Devisenhandel in New York, öffnet der Markt in Sydney. Mit Differenzkontrakten (CFDs) besitzen Privatanleger ein sehr effizientes Finanzinstrument mit dem sie Tag und Nacht an den Währungsmärkten handeln können. Für einen CFD müssen Anleger lediglich eine Sicherheit hinterlegen und nicht den vollen Wert ihrer Position zahlen, wie es beim klassischen Devisenhandel der Fall wäre. Entsprechend dem eingesetzten Hebel steigt dann die Chance aber auch das Risiko.

André Saenger analysiert beim CFD-Broker IG Markets die internationalen Aktien-, Währungs- und Rohstoffmärkte. Ferner betreut er das Ressort Kommunikation und Public Relations. Seit Jahren arbeitet André Saenger als Journalist und schrieb unter anderem für das Wirtschaftsmagazin Capital und die Nachrichtenagentur Dow Jones.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Bayer reduziert Umsatzprognose -- Gewinn der Deutschen Bank bricht ein -- BASF mit schwachem Quartal -- PUMA meldet Aufwärtstrend -- Apple schlägt Gewinnerwartungen -- Twitter im Fokus

Aufwärtstrend bei PUMA dank Fußball-Europameisterschaft. Peugeot Citroen (PSA) steigert Gewinn deutlich. Tesla fuhr bei Todes-Crash laut Ermittlern zu schnell. Desaster um A400M kostet Airbus eine Milliarde Euro. OSRAM wächst kräftig - Abspaltung Lampengeschäft kostet Geld.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die wertvollsten Marken 2016

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?