19.05.2011 13:37
Bewerten
 (0)

Pfund profitiert von positiven Wirtschaftsdaten aus England

Das Pfund hat am Donnerstagvormittag von positiven Wirtschaftsdaten aus dem Vereinten Königreich profitiert.
Dort wies die Aprilstatistik zu den Umsätzen im Einzelhandel ein Plus von 1,1% gegenüber dem Vormonat aus; mit einem Anstieg um 0,9% hatten Analysten gerechnet. Auch die von der Confederation of British Industry (CBI) herausgegebene Statistik zu den Erwartungen bezüglich der Auftragseingänge übertraf die Prognosen. Sie wies einen Wert von minus 2 Punkten statt den erwarteten minus 5 Punkten aus. Derzeit gieren die Leitzinsoptimisten unter den Währungshändlern auf Nachrichten, die eine Erholung der britischen Wirtschaft andeuten. Je stärker sich die Ökonomie des Vereinten Königreichs erholt, desto wahrscheinlicher wird eine Leitzinserhöhung durch die Bank of England (BoE). Um 13:22 Uhr notierte das Pfund mit einem Plus von 0,2% bei 1,6185 USD.

Mit Differenzkontrakten (CFDs) können Anleger auch dann von der Entwicklung des Pfundkurses profitieren, wenn der Kurs ins Minus dreht. Wer an einen fallenden Kurs glaubt, eröffnet bei seinem CFD-Broker eine Short-Position. Dieses Vorgehen eignet sich auch zur Sicherung (Hedge) von Investitionen in anderen Anlageklassen wie Aktien. Wer viele Papiere britischer Unternehmen in seinem Depot hat, kann sich mit CFDs auf das Britische Pfund ein Stück Freiheit von den Wechselkursschwankungen verschaffen. Damit wird ein Verkauf von britischen Aktien auch dann profitabel, wenn der Pfundkurs im Augenblick unvorteilhaft scheint.

André Saenger analysiert beim CFD-Broker IG Markets die internationalen Aktien-, Währungs- und Rohstoffmärkte. Ferner betreut er das Ressort Kommunikation und Public Relations. Seit Jahren arbeitet André Saenger als Journalist und schrieb unter anderem für das Wirtschaftsmagazin Capital und die Nachrichtenagentur Dow Jones.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Heute im Fokus

DAX startet stabil -- Asiens Börsen freundlich -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- Credit Suisse, Deutsche Börse, Salzgitter, Deutsche Bank, Vonovia

Allianz-Managerin Hunt warnt vor möglichem Markteinbruch. Smartbrille: Kommt bald die nächste große Revolution von Apple? Japans Notenbankchef sieht keinen Grund für Ende der lockeren Geldpolitik. Biotest-Aktie im Sinkflug. Trump stellt Republikanern Ultimatum im Streit über Obamacare.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
SAP SE716460
Deutsche Telekom AG555750
MediGene AGA1X3W0
BASFBASF11
Deutsche Lufthansa AG823212
BMW AG519000
Volkswagen St. (VW)766400