19.05.2011 13:37
Bewerten
 (0)

Pfund profitiert von positiven Wirtschaftsdaten aus England

Das Pfund hat am Donnerstagvormittag von positiven Wirtschaftsdaten aus dem Vereinten Königreich profitiert.

Dort wies die Aprilstatistik zu den Umsätzen im Einzelhandel ein Plus von 1,1% gegenüber dem Vormonat aus; mit einem Anstieg um 0,9% hatten Analysten gerechnet. Auch die von der Confederation of British Industry (CBI) herausgegebene Statistik zu den Erwartungen bezüglich der Auftragseingänge übertraf die Prognosen. Sie wies einen Wert von minus 2 Punkten statt den erwarteten minus 5 Punkten aus. Derzeit gieren die Leitzinsoptimisten unter den Währungshändlern auf Nachrichten, die eine Erholung der britischen Wirtschaft andeuten. Je stärker sich die Ökonomie des Vereinten Königreichs erholt, desto wahrscheinlicher wird eine Leitzinserhöhung durch die Bank of England (BoE). Um 13:22 Uhr notierte das Pfund mit einem Plus von 0,2% bei 1,6185 USD.

Mit Differenzkontrakten (CFDs) können Anleger auch dann von der Entwicklung des Pfundkurses profitieren, wenn der Kurs ins Minus dreht. Wer an einen fallenden Kurs glaubt, eröffnet bei seinem CFD-Broker eine Short-Position. Dieses Vorgehen eignet sich auch zur Sicherung (Hedge) von Investitionen in anderen Anlageklassen wie Aktien. Wer viele Papiere britischer Unternehmen in seinem Depot hat, kann sich mit CFDs auf das Britische Pfund ein Stück Freiheit von den Wechselkursschwankungen verschaffen. Damit wird ein Verkauf von britischen Aktien auch dann profitabel, wenn der Pfundkurs im Augenblick unvorteilhaft scheint.

André Saenger analysiert beim CFD-Broker IG Markets die internationalen Aktien-, Währungs- und Rohstoffmärkte. Ferner betreut er das Ressort Kommunikation und Public Relations. Seit Jahren arbeitet André Saenger als Journalist und schrieb unter anderem für das Wirtschaftsmagazin Capital und die Nachrichtenagentur Dow Jones.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Heute im Fokus

DAX leicht im Plus -- US-Börsen uneinheitlich -- Draghi verteidigt lockere Geldpolitik -- EZB-Leitzins bleibt unverändert -- Netflix Umsatzsprung erfreut Anleger -- VW, Fresenius im Fokus

Goldman Sachs, UBS & Co. bringen wegen Brexit wohl Tausende Jobs nach Frankfurt. Experte der Bank of America: Jeder Forex-Trader braucht jetzt einen Twitter-Account. Haustürgeschäfte, falsche Rechnungen, Kundenhotlines: Diese Rechte haben Verbraucher. Trumps mächtiges Werkzeug: Erlasse des US-Präsidenten. Vertrauen in die Altersvorsorge stark gesunken.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
E.ON SE ENAG99
Bayer BAY001
Apple Inc. 865985
Nordex AG A0D655
Allianz 840400
Netflix Inc. 552484
Deutsche Telekom AG 555750
K+S AG KSAG88
BMW AG 519000
Siemens AG 723610