19.04.2017 08:34
Bewerten
(0)

DAX: Mit Kursabschlägen in die verkürzte Handelswoche

Kurz vor dem Urnengang im Nachbarland Frankreich taucht der deutsche Leitindex ab.
Aber auch die überraschend für Anfang Juni angekündigten Neuwahlen in Großbritannien sorgen derzeit für Abgabedruck auf dem Frankfurter Börsenparkett. Und plötzlich rückt die psychologische Preisregion bei 12.000 Punkten wieder in den Mittelpunkt des Interesses. Das Vorhaben, das Rekordhoch aus dem Jahr 2015 zu erreichen und auch zu überwinden, musste vorerst ad acta gelegt werden.

Ausblick

Heute sind nicht allzu viele kursrelevante Konjunkturdaten im Terminkalender zu finden. In den USA stehen die wöchentlichen Rohöllagerbestände sowie das Beige Book zur Veröffentlichung an. Des Weiteren werden jenseits des Atlantiks die Konzerne American Express, Morgan Stanley sowie eBay ihre Quartalsberichte vorlegen.

Charttechnik

Der DAX schloss gestern unterhalb der Kreuzunterstützung bei 12.078/12.118 Punkten. Die "runde" Zahl bei 12.000 Zählern sowie der einfache 50-Tage-Durchschnitt bei momentan 11.997 Punkten rücken nun gefährlich nahe. Diese Unterstützungen sollten nicht unterschritten werden. Ansonsten müsste mit einem Test der waagerechten Unterstützung bei etwa 11.800 Punkten gerechnet werden.

Dem Euro gelang am gestrigen Tag die Zurückeroberung der Fibonacci-Retracements bei 1,0651 USD und 1,07 USD (61,8%/50,0%). Auf Tagesbasis wurde nun die ehemalige Aufwärtstrendlinie bei aktuell 1,0738 USD erreicht. Diese Chartmarke gilt es zu überwinden. In diesem Fall wäre die fallende einfache 200-Tage-Durchschnittslinie bei 1,0789 USD das Ziel. Scheitert die Gemeinschaftswährung an der genannten Trendlinie, könnte es erneut abwärts bis zu den beiden erwähnten Fibonacci-Niveaus gehen.

Mit genau 12.000 Punkten ging gestern der deutsche Leitindex aus dem Handel. Vorbörslich zeigt sich der DAX mit 12.004 Zählern kaum verändert. Der Euro konnte die Marke bei 1,07 USD zurückgewinnen. Gold verliert aktuell leicht um 0,2% auf 1.286 USD je Feinunze an Wert.

Tagesaktuelle Analysen und Kommentare zum aktuellen Marktgeschehen sowie zu den einzelnen Anlageklassen finden sich unter https://www.ig.com/de/markt-news-und-analysen.

Der Inhalt dieses Artikels stellt keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Werbemitteilung wird Ihnen von IG Markets Limited (IG) zur Verfügung gestellt. Hierbei handelt es sich um die unverbindliche Meinung und Markteinschätzung, welche eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen kann. Die Inhalte werden von IG nach erforderlicher Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit erstellt. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information und stellen weder ein Angebot zum Verkauf, Kauf oder sonstigem Handel von Contracts for Difference (CFDs) der genannten Investmenttitel dar. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. -empfehlung dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Bevor Sie aufgrund von Informationen dieser Publikation handeln, sollten Sie weiteren Rat bei einem Finanzberater oder Finanzfachmann einholen. IG besitzt gem. WpHG §34 weder Long noch Short Positionen in den erwähnten Titeln oder dergleichen Finanzinstrumente auf die besprochenen Titel. Mitwirkende Personen können im Besitz der besprochenen Finanzinstrumente sein. Dadurch entsteht grundsätzlich die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Die Informationen und Daten in den besprochenen Finanzinstrumenten stammen aus zuverlässigen Quellen, jedoch übernimmt IG keine Gewähr bezüglich der Korrektheit und Vollständigkeit der wiedergegebenen Informationen und Daten.

Risikohinweis: Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs birgt ein hohes Risiko und kann nicht für jeden Anleger angemessen sein. Der Handel mit CFDs kann nicht nur zum Totalverlust Ihres eingesetzten Kapitals führen, sondern auch darüber hinausgehende Verluste nach sich ziehen. Vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich ggfs. von unabhängiger Seite beraten.

Die Analysten von IG informieren zweimal täglich zeitnah über die aktuelle Entwicklung und deren Hintergründe an den Kapitalmärkten.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- ifo-Index auf Allzeithoch -- Alphabet-Aktie bricht ein: Gute Zahlen können Kartellstrafe nicht kompensieren -- Drillisch, Covestro, STADA im Fokus

Opel-Verkauf lässt Gewinn von General Motors einbrechen. McDonald's verdient trotz sinkender Umsätze deutlich mehr. Michael Kors kauft Luxusschuhmarke Jimmy Choo. Auto-Kartell: Daimler kann bei EU-Kommission auf Straffreiheit hoffen. Japanische Notenbank verteidigt Inflationsziel.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
EVOTEC AG566480
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Allianz840400
Amazon906866
AIXTRON SEA0WMPJ
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99