29.10.2012 07:56
Bewerten
 (0)

Eurokurs leicht gefallen

Aktienmärkte belasten
Der Kurs des Euro ist am Montag angesichts schwächer erwarteter Aktienmärkte im frühen Handel leicht gefallen.
Die europäische Gemeinschaftswährung wurde mit 1,2919 US-Dollar gehandelt. Ein Dollar war 0,7738 Euro wert. Im asiatischen Handel hatte der Euro zeitweise noch 1,2945 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,2908 (Donnerstag: 1,2993) Dollar festgesetzt.

    Die in Europa schwächer erwarten Aktienmärkte lasteten auf dem Euro, sagten Händler. Es stehen zu Beginn der Woche nur wenige Daten auf dem Kalender. Beachtet werden dürften die Inflationsdaten aus Deutschland. Impulse aus den USA sind nicht zu erwarten, da die Handelsplätze dort wegen des Wirbelsturms "Sandy" geschlossen bleiben. Nach Einschätzung der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) ist das Risiko weiterer Kursverluste aus technischer Sicht nicht gebannt./jsl/kja

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Vladimir Koletic / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,3258-0,0001
-0,0094
Japanischer Yen137,54050,0255
0,0185
Britische Pfund0,79890,0000
0,0000
Schweizer Franken1,21140,0002
0,0169
Hong Kong-Dollar10,2757-0,0009
-0,0084
Bitcoin387,60000,6000
0,1550
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Dow schließt nach Fed-Protokoll fester -- Infineon kauft US-Konkurrent Rectifier -- Apple-Aktie klettert auf neues Allzeithoch -- BMW, Glencore, Commerzbank im Fokus

Überraschender Umsatzanstieg bei Hewlett-Packard. GEA will mit neuer Struktur deutlich sparen. Borussia Dortmund kündigt offenbar am Donnerstag Kapitalerhöhung an. Air Berlin schafft Quartals-Nettogewinn. Moskau korrigiert Importverbot für einzelne Lebensmittel.
Diese Models verdienten 2014 am meisten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige