19.12.2012 08:16
Bewerten
 (0)

Euro auf höchstem Stand seit Mai

Aufwärtstrend hält
Der Euro setzt seinen Aufwärtstrend fort: Am Mittwochmorgen stieg die Gemeinschaftswährung auf den höchsten Stand seit mehr als sieben Monaten.
Ein Euro kostete damit bis zu 1,3255 Dollar. Mehr hatte der Euro zuletzt Anfang Mai gekostet. Beobachter erklären die Kursgewinne mit der Beruhigung in der Euro-Schuldenkrise und Fortschritten im amerikanischen Haushaltsstreit. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Dienstagmittag auf 1,3178 (Montag: 1,3160) Dollar festgesetzt.

    Zur Wochenmitte rückt die Stimmung in den deutschen Unternehmen in den Blick. Bankvolkswirte rechnen damit, dass sich das Ifo-Geschäftsklima zum zweiten Mal in Folge aufhellen wird. Experten messen Frühindikatoren wie dem Ifo-Index eine große Bedeutung für den Zinskurs der EZB bei. Obgleich die Notenbank weniger das Zinsniveau als vielmehr die gestörten Kreditkanäle im Währungsraum als Problem ansieht, gilt eine zusätzliche Zinssenkung als möglich.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: andrea michele piacquadio / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,29450,0006
0,0429
Japanischer Yen138,70800,0030
0,0022
Britische Pfund0,79730,0000
0,0038
Schweizer Franken1,2099-0,0004
-0,0355
Hong Kong-Dollar10,03330,0039
0,0387
Bitcoin365,1100-20,3100
-5,2696
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt kaum verändert -- Wall Street endet uneinheitlich -- Lufthansa-Streik abgesagt -- Kapitalerhöhung bei United Internet -- Alibaba könnte Preisspanne für IPO erhöhen -- Google, RWE im Fokus

Apple erleichtert Löschen von geschenktem U2-Album. Microsoft kauft 'Minecraft'-Macher für 2,5 Milliarden Dollar . Kiew will östlichen Regionen befristet Selbstverwaltung erlauben. Lufthansa will Streikdrohung der Piloten ins Leere laufen lassen. S&P erwartet breitangelegte EZB-Wertpapierkäufe. TUI-Konzern verbessert Neun-Monats-Ergebnis um rund ein Drittel. Beck's-Brauer AB Inbev will Rivalen SABMiller schlucken. HeidelbergCement bereitet möglichen Börsengang von Hanson Building vor.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Nach Keynote: Kaufen Sie sich die neuen Apple Produkte?

Anzeige